Düren: Sechs Schulen ermitteln im Nelly-Pütz-Berufskolleg die Sieger

Düren: Sechs Schulen ermitteln im Nelly-Pütz-Berufskolleg die Sieger

Der Weg bis zum Siegerpodest war weit und die teilnehmenden Schüler der Mittel- und Oberstufe fieberten mit ihren Lehrern und Fans dem Schlussakt entgegen.

Schon im November waren die Realschule Nideggen, die Gesamtschule Langerwehe, das Nelly-Pütz-Berufskolleg des Kreises Düren, das Franken-Gymnasium Zülpich, das St.-Michael-Gymnasium Münstereifel und das Stiftische Gymnasium Düren im Wettbewerb „Jugend debattiert” an den Start gegangen. Im Deutschunterricht wurden wochenlang alle Aspekte einer guten Debatte eingeübt.

Nach strengen Regeln und unter strikter Berücksichtigung von vorgegebenen Zeitfenstern wurden die Teilnehmer jetzt von einer Jury beurteilt. Bei der Abschlussdebatte stritten und Schüler in zwei Gruppen: Schüler der Mittelstufe (Sekundarstufe I) traten gegeneinander an und Schüler der Oberstufe (Sekundarstufe II) maßen ihr Können untereinander.

Die Teilnehmer erhielten vorgegebene Themen, auf die sie sich kurz vorbereiten durften. Immer zwei Schüler (Pro und Contra) traten ans Pult. Zwei Minuten betrug die Eröffnungsrunde, die freie Aussprache umfasste zwölf Minuten, in der Schlussrunde hatte jeder Teilnehmer nur eine Minute Redezeit.

Die Debatten verliefen engagiert und professionell. Organisator Frank Joeris, Nelly-Pütz Berufskolleg, brachte es auf einen Nenner. „Alle Teilnehmer hier im Raum sind Sieger. Leider kann es aber nur je zwei Gewinner je Sekundarstufe geben.”

In der Mittelstufe gewannen Lukas Penner (Stiftische Gymnasium Düren) und Luca Krämer (Realschule Nideggen). Bei den Oberstufenschülern waren Annalia Bergs (Nelly-Pütz Berufskolleg) und Diana Wernecke (Franken-Gymnasium Zülpich) erfolgreich. Die Sieger dürfen beim Landeswettbewerb antreten Vorher belegen sie ein dreitätiges Rhethorikseminar.

Mehr von Aachener Zeitung