Kreis Heinsberg: Schützenmeisterschaften: Tüschenbroicher Teams vorneweg

Kreis Heinsberg: Schützenmeisterschaften: Tüschenbroicher Teams vorneweg

Die Entscheidungen um die Meisterschaften im Freihandschießen mit dem Luftgewehr sind im Sportschützenkreis Heinsberg bereits am vorletzten Kampftag gefallen. Ohne Punktverluste marschierten beide Tüschenbroicher Teams durch die Wettkampfrunde.

Tüschenbroich I setzte sich erfolgreich gegen die Sportschützen Waurichen und gegen Rur-Kempen durch. Gegen Erstere mussten sie allerdings auf die Treffsicherheit von Sven Giesen mit 388 Ringen bauen, um mit 1150:1143 Ringen die Entscheidung herbeizuführen. Gegen Kempen konnte sich Giesen noch einmal steigern und erzielte 390 Ringe. Die Kempener konnten mit 1134:1156 Ringen keine erfolgreiche Revanche für die in der Hinrunde erlittene Niederlage nehmen, auch wenn ihr bester Mann Maurice Wilms mit 385 Ringen aufwarten konnte.

Schlebusch gut in Form

Für den SSV Kückhoven gab es in dieser Saison nichts zu holen. In allen Vergleichen mit ihren Kontrahenten blieb das Team sieglos. So auch gegen Kempen und Waurichen. Gegen die Ruranlieger hatte man mit 1110:1132 Ringen trotz der 388 Ringe von Sven Comans das Nachsehen. Im siegreichen Team glänzte Heiner Schlebusch diesmal mit ausgezeichneten 393 Ringen. Auch Waurichen war für die SSV-Schützen zu stark. Mit 1105:1123 Ringen bleibt man weiterhin Schlusslicht in der Gruppe I.

Tüschenbroichs zweite Garnitur bestritt ihre Kämpfe beim SV Büch II und zu Hause gegen Waurichen II. Dem stärksten Vertreter Büchs, Jürgen Schmölders (373), stand auf der Gegenseite René Künkels mit 387 Ringen gegenüber. Am Ende hieß es 1144:1107 für den frischgebackenen neuen Meister. Gegen Waurichen schossen alle drei Wertungsschützen 382 Ringe und stellten so den fünften Sieg in Folge mit 1146:1125 Ringen sicher. Kückhoven II hat auch in dieser Gruppe keine Chance auf ein Erfolgserlebnis.

Dahmen mit 378 Ringen

Bisher gab es nur Minuspunkte für das Team zu vermelden, so das 1038:1108 gegen Büch und das 1071:1117 gegen Waurichen. Jens Dahmen versuchte mit 374 und 378 Ringen noch sein Bestes, fand aber bei seinen Mitstreitern nicht die erforderliche Unterstützung.

Die Tabellen am vorletzten Kampftag: Gruppe I: 1. Tüschenbroich I (10:0 / 1152,8); 2. Rur-Kempen (6:4 / 1133,4); 3. Waurichen I (4:6 / 1131,8); 4. Kückhoven I (0:10 / 1116,2). Gruppe II: 1. Tüschenbroich II (10:0 / 1137,2); 2. Waurichen II (5:5 / 1111,8); 3. Büch (5:5 / 1104,0); 4. Kückhoven II (0:10 / 1064,2).

Mehr von Aachener Zeitung