Selfkant-Millen: Schützenfest in Millen: Quirinus-Verehrung zieht weite Kreise

Selfkant-Millen: Schützenfest in Millen: Quirinus-Verehrung zieht weite Kreise

Höhepunkt der Kirmes in Millen war zweifelsohne der Sonntag, nachdem am Samstagabend mit dem Königsball die Kirmesfestlichkeiten eingeleitet worden waren.

Das Festhochamt wurde von Pastor Ralf Schlösser, dem Präses der Quirinus-Bruderschaft, zelebriert. Die Festpredigt wurde von Pastor Fischer aus Neuss gehalten, der mit den „Quirinusfreunden” aus Neuss, aus Perl an der Mosel, mit ihrem Bürgermeister, Saint Quirin am Fuße der Vogesen (Frankreich), sowie Ernst an der Mosel, in Millen zu Besuch war.

Vorausgegangen war am Samstagmittag ein Empfang der Quirinus-Delegationen mit 36 Personen durch Bürgermeister Herbert Corsten in der Propstei, an den sich ein Besuch der tausendjährigen Kirche anschloss, die durch eine umfassende Führung ergänzt wurde.

Die Quirinus Freunde besuchten am Nachmittag die Millener Burganlage wonach es dann zur Zehntscheune ging, um sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken und im Laufe des späten Nachmittags die Heimreise anzutreten.

Es folgte der Festaufzug mit der Gastbruderschaft Tüddern, die mit ihrem Königspaar, Kaiser, Prinzen und Schülerprinzen angetreten waren, um dem Umzug den gebührenden Rahmen zu verleihen. Von der Quirinus-Schützenbruderschaft nahmen das Königspaar Hans-Josef und Sandra Venrath mit ihrer Tochter Sarah, Kaiser Theo Rouers sowie Prinz Danny Piette teil. Die vereinigte Löschgruppe der freiwilligen Feuerwehr Millen-Tüddern war mit einer stattlichen Abordnung im Festzug vertreten.

Nach dem Vorbeimarsch an der Zehntscheune traf man sich dort zum gemütlichen Dämmerschoppen. Die Quirinuskirmes fand nach dem Festaufzug mit der Folkloregruppe am Montag einen gemütlichen Ausklang.