Heinsberg-Karken: Schützen helfen Schützen

Heinsberg-Karken: Schützen helfen Schützen

Wenn die St.-Severini-Schützenbruderschaft Karken am ersten Juliwochenende das diesjährige Schützenfest für alle 22 Bruderschaften im Bezirk Heinsberg des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften ausrichtet, liegt ein ganz trauriges Ereignis im historischen deutschen Schützenwesen fast genau ein Jahr zurück.

Es war der 19. Juli 2009, als die St.-Hubertus-Bruderschaft Menden-Nord im Sauerland ihr Schützenfest anlässlich ihres 60-jährigen Bestehens feierte.

Während der Parade raste ein Auto aus ungeklärter Ursache in den Schützenzug, obwohl dieser gesichert war. Die traurige Bilanz: drei tote Schützenbrüder, 14 Schwer- und 37 Leichtverletzte.

Die beiden jüngeren der getöteten Schützenbrüder hinterließen Familie mit jeweils zwei Kindern im Alter zwischen drei Monaten und sieben Jahren.

Die Karkener Schützen haben sich vorgenommen, im Rahmen ihres Schützenfestes ein Zeichen der Solidarität mit diesen Familien zu setzen und so die christlichen Ideale „Für Glaube, Sitte und Heimat” des Schützenwesens mit Leben zu füllen.

„Wir wollen zumindest helfen, die finanzielle Not der beiden Familien zu lindern”, so Vorstandsmitglied Heinz-Willi Goertz, der die Karkener Hilfsaktion organisiert.

So sollen die Ansteckfähnchen zur Erinnerung an das Schützenfest gegen Spenden abgegeben werden, die den Familien komplett zugute kommen. Denn für die Produktion der 4000 Fähnchen sind den Karkener Schützen dank eines Sponsors keine Kosten entstanden.

Spenden sind willkommen

Das Spendenkonto für die Aktion „Schützen helfen Schützen” ist bei der Raiffeisenbank Heinsberg eingerichtet. Bankleitzahl: 370 694 12, Konto-Nr.: 5550.

Mehr von Aachener Zeitung