Kreis Heinsberg: Schüler singen beim Theater-Workshop: „Wir gehören zusammen“

Kreis Heinsberg: Schüler singen beim Theater-Workshop: „Wir gehören zusammen“

„Wir gehören zusammen!“ So sangen die kleinen Schauspieler am Ende des Theaterstücks, bevor der begeisterte Applaus der zahlreichen Zuhörer ausbrach. Professionell verneigten sich die zehnjährigen Schüler und spielten eine Zugabe. Das war der krönende Abschluss eines einwöchigen Theater-Workshops, der in der Gemeinschaftsgrundschule An der Burg in Hückelhoven stattfand.

Dieser Workshop wurde von der Anton-Heinen-Volkshochschule des Kreises Heinsberg in Kooperation mit dem Schulamt für den Kreis Heinsberg, der Kreismusikschule Heinsberg und der Gemeinschaftsgrundschule An der Burg in Hückelhoven im Rahmen eines Talentcampus veranstaltet.

Talentcampus ist ein Bildungsprogramm, das im Rahmen von „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird.

Innerhalb des Workshops hatten die Teilnehmer dabei eine Bühne gebaut, fantasievolle Kostüme hergestellt, die Dekoration gebastelt und die Texte und Tanzeinlagen einstudiert. Das Stück „Vier-Farben-Land“ wurde von der Kunstpädagogin Gabriele Krause entwickelt. Es ermutigte die Teilnehmer immer wieder, eigenen Gestaltungsideen Raum zu geben. Unterstützt wurde sie dabei von Bianca Lehnen und Tanja Kroll.

Das „Vier-Farben-Land“ stellte eine Welt vor, die in vier Farben aufgeteilt ist und streng von Polizisten überwacht wird, damit keine Kontakte zustande kommen. Die kleine Erbs merkt, dass etwas fehlt, und sie schafft es letztendlich, durch Eigeninitiative diese Grenzen zu überwinden. Alle erkennen am Schluss, dass eine bunte Welt viel schöner als eine einfarbige ist und der Austausch mit vermeintlich Fremden das eigene Leben bereichert.

In seinem Dankeswort freute sich Schulleiter Dirk Gröbert darüber, dass die Aussage des Stückes die in der Schule gelebte interkulturelle Ausrichtung zum Ausdruck bringe. So würde das Stück auch zu späteren Zeitpunkten vor Mitschülern wiederholt.

Fachbereichsleiter Ingo Rümke von der Anton-Heinen-Volkshochschule ergänzte: „Die kreative Energie, die in solch einem Projekt bei allen Schülern freigesetzt wird, trägt in besonderer Weise zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung bei und führt dazu, dass allgemein ein Zugang zur Kultur als wichtigem Bindeglied in unserer Gesellschaft gefunden wird.“

Mehr von Aachener Zeitung