Kreis Heinsberg: Schüler finden „vergessenen Schatz“ beim Geocaching

Kreis Heinsberg: Schüler finden „vergessenen Schatz“ beim Geocaching

Für die Schülerinnen und Schüler der ersten Klasse von der Johann-Holzapfel-Schule in Hückelhoven-Doveren, die beim Kreativ-Wettbewerb der Kreissparkasse Heinsberg unter dem Motto „Heimat ist für mich...!“ den ersten Platz errungen hatten, stand zur Belohnung nun eine Geocaching-Tour mit dem Titel „Der vergessene Schatz von Tüschenbroich“ an.

Doch zuvor machte die Klasse mit ihren Lehrerinnen Stefanie Spohr und Astrid Schmitz einen Abstecher zur Sparkassen-Filialdiektion in Hückelhoven, denn dort läuft bis zum 3. Juli eine Ausstellung mit Bildern aus dem Wettbewerb. Sichtlich stolz waren die Kinder, ihr ausgestelltes Kunstwerk noch einmal bewundern zu können. „Das war auch viel Arbeit“, meinten die kleinen Künstler.

Danach ging es sofort weiter, denn die Kinder konnten die moderne, GPS-unterstützte Schatzsuche kaum erwarten. Die meisten Schülerinnen und Schüler wussten noch nichts mit dem Begriff „Geo-Caching“ anzufangen. Ziel der Tour war die Tüschenbroicher Mühle in Wegberg, galt es doch den „vergessenen Schatz von Tüschenbroich zu finden.

Linda Ringering und Jochen Beumers von der Firma Basislager Wegberg erklärten den Kindern die Funktionen der GPS-Geräte. Dann konnten die fünf Gruppen starten. Im Tüschenbroicher Busch waren kleine Hinweise, Aufgaben und Fragen versteckt, die den einzelnen Gruppen Punkte für die Schlussaufgabe bringen sollten. Eifrig und neugierig orientierten sich die Schatzsucher an der eingeblendeten Pfeilrichtung der Geräte und wollten so manches Mal auch ungestüm quer durchs Terrain oder eben auch quer durch den Weiher starten... Bei kleinen Pausen gab es zur Stärkung Lunchpakete von der Sparkasse.

Urkunde für das Klassenzimmer

Nachdem alle Gruppen wieder am Treffpunkt angelangt waren, sollte noch eine gemeinsame Klassenaufgabe gelöst werden, um die Zielkoordinaten des Schatzes zu erfahren. Die gesamte Klasse, einschließlich der beiden Lehrerinnen Stefanie Spohr und Astrid Schmitz, musste einen imaginären Sumpf, gespickt mit Krokodilen, überwinden — eine Aufgabe, die dank der ausgeprägten Gruppendynamik der Klasse kein Problem darstellte.

Somit war dann der Schatz recht schnell gefunden. Und die Kinder freuten sich über eine große Kiste mit Süßigkeiten und Kleinigkeiten. Jubelnd durften sich alle bedienen. Eine ebenfalls darin verborgene Urkunde wird sicherlich demnächst ihr Klassenzimmer zieren. Nach diesem schönen Ausflug traten die Kinder ein wenig erschöpft die Heimreise an. Und sie waren sich einig, auch im nächsten Jahr wieder am Kreativwettbewerb der Sparkasse teilnehmen zu wollen.

Mehr von Aachener Zeitung