Thum: „Schlepp am See” nun Tollität

Thum : „Schlepp am See” nun Tollität

Auch bei den „Löstije Dötzje” ist jetzt wieder das Karnevalsfieber ausgebrochen: Am Wochenende startete die KG mit der Inthronisation ihrer neuen Tollität, Prinz Gottfried I. (Frinken), in die neue Session.

Gottfried I. feierte einen Einstand nach Maß: Die Thum Arena war gut gefüllt, als Frinken, der seit 25 Jahren am Dürener Badesee arbeitet, in sein neues Amt gehoben wurde. Von seiner Tätigkeit am Badesee rührt auch der Spitzname des neuen Prinzen, der gleichsam seinen Weg ins Sessionsmotto der Tollität gefunden hat: „Als Schlepp am See bin ich bekannt, doch Gottfried I. werde ich genannt”.

Traditionell stemmten die „Löstije Dötzje” das buntgemischte Programm ihrer Sitzung komplett mit eigenen Kräften. Dabei standen nicht nur die Garden und Mariechen im Scheinwerferlicht, Tänzerisches brachten auch die KG Ladies „Thumer Service Betrieb” und das Männerballett „Mach mit!” auf der kleinen Bühne in der Thum Arena zur Aufführung. Auf dieser kurbelten auch Bernadette Weiler und Martin Stappen die Stimmung an, die Beiden hatten beim Sessionsauftakt Gesangsauftritte.

Letzterer war auch als Teil der Gruppe „Eisbrecher” mit dem Mikro in der Hand zu sehen. Ihm zur Seite standen dabei Monika Linden, Bruno Kreitz und Ingrid Sommerfeld. Fehlen durften natürlich auch heitere Büttenreden nicht: In die Bütt stiegen Markus und Bernadette Weiler sowie Mario und Wolfgang Schenz und stellten die Lachmuskeln der Besucher auf eine harte Bewährungsprobe. KG-Präsident Rainer Eßer führte durch das unterhaltsame Programm. Einen besonderen Programmpunkt stellten dabei Ehrungen der KG dar: Für elfjährige Mitgliedschaft in der Gesellschaft wurden Michael Schenz, Anita Krug und Sarah Harzheim ausgezeichnet.