Kreis Heinsberg: Rund 110 Kilometer sind das Ziel

Kreis Heinsberg: Rund 110 Kilometer sind das Ziel

Was vor 20 Jahren begann, ist inzwischen zu einer schon traditionellen Veranstaltung am ersten Monat im Juli geworden: der Nierderrheinische Radwandertag.

Mit dabei sind auch die Kommunen im Kreis Heinsberg. Kreisweit Start- und Zielpunkte eingerichtet. An ihnen begann pünktlich um 10 Uhr die sportliche Aktivität.

So auch in Wassenberg: Bewölkt, 15 Grad und nur leichter Wind: Bei diesen optimalen Wetterbedingungen für Freizeit-Pedalritter machten sich gleich am Morgen rund 120 von ihnen auf den Weg. Das Startsignal gab am historischen Rosstor Bürgermeister Manfred Winkens mit einem eigens gebastelten Fähnchen. Sechs Routen waren von dort aus im Angebot, davon führten zwei in die Niederlande.

Mit dabei war erneut der bereits 85 Jahre alte Herbert Barten aus Myhl. 110 Kilometer hatte er sich für den Tag vorgenommen. Aus dem Selfkant waren Hubert und Berta Neiss sowie Josef und Wilma Borgans nach Wassenberg gekommen. „Man will ja mal was anderes sehen”, so Hubert Neiss zum Konzept des Quartetts, jedes Jahr von einem anderen Ort aus zu starten. Drei Stempel galt es entlang der Route für Einzelfahrer zu sammeln, zwei für Familien mit Kindern.

Lohn der Mühe war eine Verlosung zum Abschluss auf dem Rosstorplatz. Zum Programm auf dem Platz gehörten Musikangebote des Kulturfördervereins, ein Büchertisch, ein Pannenservice und eine Fahrradprüfung durch die Polizei sowie ein Gesundheitscheck durch Caritas und Johanniter. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wassenberg.

Mehr von Aachener Zeitung