Kreis Düren: Rockin‘ Roncalli-Show: Lebensbejahend, fröhlich und mitreißend

Kreis Düren: Rockin‘ Roncalli-Show: Lebensbejahend, fröhlich und mitreißend

Premiere zum Zweiten: 2016 kommt die neue Höhner Rockin‘ Roncalli-Show namens „Funambola — Capriolen des Lebens“ in den Kreis Düren. Vom 20. bis 29. Mai heißt es auf dem Dürener Annakirmesplatz dann „Hereinspaziert ins Circuszelt!“.

Wer bereits das Vergnügen hatte, eine der bisherigen Koproduktionen der beiden Kölner Institutionen zu erleben, weiß, dass die Show Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau bietet.

Funambola — noch nie gehört? „Als Funambules waren die Seiltänzer in Frankreich seit dem 18. Jahrhundert viel bewunderte Gaukler“, erläutert Circusdirektor Bernard Paul. „Ihre Talente — Konzentration, ein ausgeprägtes Körpergefühl und eine gewisse Verwegenheit — finden sich im Circus heute in vielen anderen Formen der Artistik wieder. So wird Roncalli gerne passgenau das circensische Gegengewicht zur Musik der Höhner liefern“, verspricht der Manegenchef.

Damit ist der rote Faden der neuen Show benannt: Es geht um die Balance. Auf dem Hochseil wie im Alltag. Denn dort wollen die „Capriolen des Lebens“ im Gleichgewicht gehalten werden. „Die tägliche Gratwanderung, die wir Menschen mal mehr, mal weniger glücklich meistern, ist ein spannendes Thema“, sagen die Höhner. „Das Leben ist ein Auf und Ab, es ist geprägt von Gegensätzen. Wie couragiert, wie ambitioniert und anmutig man das Gleichgewicht halten und ans Ziel kommen kann, zeigen uns von jeher die Seiltänzer. Für unsere neue Show steht dieser Akt auf dem dünnen Draht für das Ausbalancieren der Kräfte“, betonen die Musiker.

In der Manege wird eine Weltklasse-Artistin die Seiltänzerin „Funambola“ verkörpern. Erzählt wird eine muntere Geschichte zwischen Himmel und Äd, von unten und oben, Gut und Böse, männlich und weiblich, Groß und Klein. Dabei gilt: Gegensätze ziehen sich an, es geht eben nicht ohne einander.

Dass der Drahtseilakt unseres Daseins nur miteinander gelingt, will die Höhner Rockin‘ Roncalli-Show mit neuen Songs und innovativen Acts musikalisch und spielerisch unter Beweis stellen. „Das wird lebensbejahend, fröhlich, mitreißend — wir wollen nicht polarisieren, sondern ausbalancieren. Gerade hier und heute treten wir ein für Miteinander und Mitgefühl“, sagen die kreativen Drahtzieher des neuen Projekts made in Kölle, für das Thomas Bruchhäuser wiederum die Regie übernimmt.

Band und Circus halten ihre Herzen weit geöffnet. Schließlich zeigen gerade Künstler wie Musiker oder Artisten, dass Herkunft, Religion oder Ansichten unwichtig sind, wenn es darum geht, mit einem Salto oder einem schönen Song den Menschen eine Freude zu bereiten. Erste aktuelle Töne gibt es schon, mit „Funambola“ schreiben die Höhner der Show den Titelsong auf den Leib. „Das wird nicht die einzige neue Musik sein“, sagen sie.

Wie schon in der Vergangenheit macht die Kulturinitiative im Kreis Düren diese besondere Veranstaltung möglich. Landrat Wolfgang Spelthahn ist fasziniert vom Grundgedanken der Balance und stellt einen aktuellen Bezug her. „Auch wir im Kreis Düren stehen vor der Herausforderung, mit den Flüchtlingen Menschen bei uns zu integrieren, die aus einem anderen Kulturkreis stammen. Eine Balance finden wir nur durch Miteinander, Verständnis und Mitgefühl — kurz durch Menschlichkeit.“ Als Dankeschön für Menschen, die sich im Kreis Düren vorbildlich ehrenamtlich engagieren, etwa in der Flüchtlingshilfe, soll es ein besonderes Angebot geben.

Karten für „Funambola — Capriolen des Lebens“ gibt es zu Preisen von 34,90 bis 74,90 Euro bei der Agentur Schiffer am Kaiserplatz 14 in Düren.