Haaren: Rock-Spektakel mit vier Spitzengruppen

Haaren: Rock-Spektakel mit vier Spitzengruppen

Der Countdown läuft. Am Samstag, 26. April, geht es in der Haarener Selfkanthalle heiß her.

Dann fällt der Startschuss zum zweiten Eurock-Festival. Nach dem Riesenerfolg im Vorjahr in Breberen mit über 1000 Gästen war die Fortsetzung des Mega-Rock-Spektakels „Pflicht”.

Top-Acts aus der Euregio wurden verpflichtet: drei Formationen aus den Niederlanden und eine Band aus dem hiesigen Raum. Die Bühnenshow wird auf zwei Großbildleinwände hautnah übertragen, zehn Techniker arbeiten an Klang- und Lichteffekten.

„Forza” war bereits bei Eurock 2002 in Breberen einer der musikalischen Höhepunkte. Die Band um den ehemaligen Game-Keyboarder Bego präsentiert die aktuellen Rockcharts in professionellem Stil.

Die drei Powerfrauen Corine, Nicole und Katja, umgeben von vier niederländischen Studiomusikern, haben bereits viele Erfolge in der Region verbucht. Mit Songs von Anastacia, Alanis Morissette oder Robbie Williams werden Forza das Publikum sicher begeistern.

„Juicy Lucy”, die zwei Ladies und zehn Jungs, sind ständig für ihre Konzertagentur auf Promotiontour für das niederländische Fernsehen oder Radio unterwegs.

Eine Rock-Big-Band der Spitzenklasse mit einem Repertoire und einer Bühnenshow, die ihresgleichen sucht.

Die Bläsersektion, bestehend aus Absolventen des Musikkonservatoriums Maastricht, gibt dem Juicy-Lucy-Sound eine eigene Note, erinnert an Auftritte von Phil Collins und seiner Big Band.

Nach den tollen Konzerten 2000 in Saeffelen, 2001 in Langbroich und bei Eurock 2002 werden viele nach Haaren pilgern, um die Band eine weiteres Mal zu genießen.

„Game” werden nach ihrer Trennung vor zwei Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne stehen.

Viele dürften sich noch an die fantastischen Rockshows dieser holländischen Gruppe erinnern, unter anderem im „Number One” (später „Cheetah”) in Kirchhoven - mit phosphorisierenden Schlag-
zeugstöcken beim Solo, gewagten Bühneneinlagen und vielem mehr.

Aktuelle Hits von Robbie Wiliams, Anastacia, Kylie Minouge oder Geri Herriwell sowie Klassiker aus vergangen Tagen werden präsentiert.

„Glenrock” bieten Live-Musik auf hohem Niveau, Spaß und Stimmung. Mit einem Koffer voller neuer Ideen und ausdruckstarken Songs sind die sieben Musiker aus dem hiesigen Raum ein echtes Highlight des Festivals.

Erwartet werden darf eine musikalische Zeitreise, von Rockklassikern der 80er Jahre über Neue Deutsche Welle bis zu topaktuellen Stücken.

Wenn Nicole, Susanne und Willi das Publikum zum Mitsingen animieren, Adrian, Bernd und Sascha den Rhythmus liefern, René in die Saiten greift und Wolfgang gefühlvoll seine Piano-Klänge beisteuert, rockt die ganze Halle gemeinsam, und eine tolle Party ist garantiert.


Mehr von Aachener Zeitung