Kreis Heinsberg: Reiter verhalten sich vorbildlich

Kreis Heinsberg: Reiter verhalten sich vorbildlich

Viele vorbildliche Besucher, aber auch eine Anzahl von Verwarnungen sind das Resultat von Kontrollen in der Teverener Heide gewesen, die von Unterer Landschaftsbehörde, den Ordnungsämtern und der Polizei durchgeführt wurden.

Nach Auskünften der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Heinsberg fielen vor allem die Reiter sehr positiv auf: Alle Tiere trugen das Reitkennzeichen mit der gültigen Reitplakette, und die Reiter benutzten die vorgeschriebenen Wege.

Die vorgeschriebenen Wege benutzten auch fast alle Wanderer und Sportler. Auch hier gab es wenig zu bemängeln.

Auch wenn sich zahlreiche Hundehalter an die Anleinpflicht für ihren Vierbeiner in dem streng geschützten Naturschutzgebiet hielten, so waren hier doch die meisten Verstöße festzustellen. Hier mussten die Kontrolleure denn auch einige Verwarnungen wegen frei laufender Hunde aussprechen.

Doch gerade dies ist in der Heide ganzjährig untersagt, ebenso wie das Schwimmen lassen der Hunde in den zahlreichen Gewässern. Auch die Gewässer in der Teverener Heide sind den vielen geschützten Arten vorbehalten wie beispielsweise dem scheuen Zwergtaucher.

Zwei Hundehalter zeigten sich zum Bedauern der Kontrolleure darüber hinaus auch noch äußerst uneinsichtig. Sie hatten anscheinend nicht begriffen, dass die Anleinpflicht im FFH- und Naturschutzgebiet Teverener Heide einzig und allein dem Schutz gefährdeter Arten dient.

Die zuständigen Behörden werden ihre Kontrollen zum Schutz der Natur in der Teverener Heide auch weiterhin regelmäßig durchführen.