Kreis Heinsberg: Regine-Hildebrandt-Medaille wird an Anneliese Wellens verliehen

Kreis Heinsberg: Regine-Hildebrandt-Medaille wird an Anneliese Wellens verliehen

„Ihr Frauen, haltet nicht stille, macht den Mund auf!“ Mit diesen kämpferischen Worten forderte Norma Kuhlmey ganz im Sinne von Regine Hildebrandt alle Frauen auf, sich für ihre Rechte einzusetzen. Kuhlmey hielt die Laudatio auf Anneliese Wellen, die mit der Regine-Hildebrandt-Medaille ausgezeichnet wurde.

Diese Ehrung wird alljährlich zum Internationalen Frauentag vom SPD-Kreisverband Heinsberg auf Vorschlag der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (AsF) aufgrund der persönlichen Beziehung von Regine Hildebrandt zum Kreis Heinsberg und mit dem ausdrücklichen Einverständnis der Familie Hildebrandt verliehen.

Die Auszeichnung erfolgt für frauen-sozial-politisches Engagement an eine besonders verdiente Frau im Kreis Heinsberg. Norma Kuhlmey sprach als Freundin von Anneliese Wellens und AsF-Vorstandsmitglied vor den Teilnehmern der Mitgliederversammlung der AsF und vielen Ehrengästen in der Begegnungsstätte in Heinsberg.

„Sie ist durch und durch ein Oberbrucher Mädchen“, stellte die Laudatorin mit Blick auf die Preisträgerin fest und blickte ein wenig in die Vergangenheit. Als Arbeiterkind sei es für Anneliese Wellens nicht so einfach gewesen, nach ihrer Einschulung im Jahr 1962 auf die Realschule zu wechseln.

Ihre berufliche Laufbahn habe Wellens mit einer Beamtenlehre beim Kreis Heinsberg begonnen. Später dann bei der Kreisverwaltung Heinsberg habe sie sich durch gute Leistungen in verschiedenen Ämtern empor gearbeitet. Sie habe sich den Herausforderungen des gehobenen Dienstes gestellt und sei schließlich als Gleichstellungsbeauftragte für den Kreis Heinsberg eingesetzt worden.

Kuhlmey: „Eine ihrer ersten Aktivitäten in diesem Aufgabenfeld war die Umbenennung in Stabsstelle Chancengleichheit für Frauen und Männer. Hier ist zu erkennen, dass Anneliese ein ausgesprochenes Gerechtigkeitsempfinden zeigt.“ Deshalb habe sie auch gerne das Ehrenamt als Schöffin beim Amtsgericht Geilenkirchen über Jahre ausgeübt.

Anneliese Wellens ist zudem Vorsitzende des AsF-Ortsvereins Heinsberg, Schriftführerin des AsF-Kreisverbandes und Mitglied des Rates der Stadt Heinsberg.

Die AsF-Kreisvorsitzende Ilse Lüngen dankte dem Rat der Stadt Heinsberg und Bürgermeister Wolfgang Dieder, der unter den Ehrengästen weilte, dafür, dass die für den selben Tag angesetzte Sitzung des Rates der Stadt Heinsberg eigens für die Verleihung um eine Stunde vorverlegt worden war.

Per Videobotschaft meldeten sich aus Berlin der SPD-Bundestagsabgeordnete Norbert Spinrath und Kanzlerkandidat Martin Schulz mit Glückwünschen für die neue Preisträgerin der Regine-Hildebrandt-Medaille. ­Eigens aus dem brandenburgischen Chorin war eine enge Freundin von Regine Hildebrandt, Marion Hildebrand, nach Heinsberg angereist und reihte sich in die lange Schar der Gratulantinnen und Gratulanten ein.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung