Stuttgart: Vorsicht mit Campingbussen auf der Überholspur

Stuttgart: Vorsicht mit Campingbussen auf der Überholspur

Fahrer von Campingbussen sollten in Autobahnbaustellen aufpassen. Vielfach sei es aufgrund ihrer Breite solchen Fahrzeugen dort verboten, die Überholspur zu benutzen. Wer dagegen verstoße, könne mit 20 Euro Bußgeld bestraft werden, berichtet die in Stuttgart erscheinende Wohnmobil-Zeitschrift „promobil”.

Das Problem ist, dass in den Papieren die Breite der Karosserie ohne Außenspiegel steht. Laut Paragraf 32 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung sind für die Breite „Spiegel und andere Systeme für indirekte Sicht” nicht zu berücksichtigen. „Bei Einschränkungen im Straßenverkehr aber gilt die Spanne von Außenkante zu Außenkante der Außenspiegel”, schreibt das Blatt.

Es liege in der Verantwortung des jeweiligen Fahrers, sich über die tatsächlichen Abmessungen des Fahrzeugs vor Fahrtantritt kundig zu machen. Entsprechende Angaben seien vielfach in Betriebsanleitungen und Katalogen zu finden.

Mehr von Aachener Zeitung