1. Leben
  2. Reisen

Frankfurt: Vor dem Start in den Osterurlaub Auto richtig packen

Frankfurt : Vor dem Start in den Osterurlaub Auto richtig packen

In zwölf Bundesländern gibt es Osterferien, und viele Familien starten in den kommenden Tagen in den Urlaub.

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) ermahnt die Fahrer, ihr Auto nicht zu überladen und das Gepäck sicher zu verstauen. Das Unfallrisiko könne unverhältnismäßig steigen, wenn sich beispielsweise Fahrräder oder Surfbretter auf dem Autodach lösten.

Bei nicht vorschriftsmäßig gesicherter Ladung und Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit drohten jetzt empfindlich höhere Strafen. Seit Inkrafttreten des neuen Bußgeldkataloges am 1. Februar 2009 können bis zu 80 Euro Geldstrafe sowie drei Punkte in Flensburg verhängt werden.

Schweres Gepäck sollte nach unten und vor der Hinterachse geladen werden, um den Schwerpunkt des Autos niedrig zu halten. Über die Höhe der Rücksitzlehne hinaus darf nur gepackt werden, wenn ein stabiles Trenngitter oder Netz zur Verfügung steht. Nur so ist zu verhindern, dass die Ladung im Falle eines Unfalls durch den Fahrzeuginnenraum fliegt und Verletzungen verursacht.

Das Gepäck sollte sich möglichst wenig bewegen können. Gut geeignet zum Stopfen von Lücken sind Badeschlappen, Handtücher oder Strandmatten.

Ein Dachgepäckträger muss sicher befestigt werden und darf auf keinen Fall überladen sein. Obwohl für viele Autos eine Dachlast von 75 Kilogramm und mehr zulassen ist, sind die Dachgepäckträger oder -boxen oft nur für 50 Kilogramm ausgelegt.

Auf dem Dach sollte deshalb nur leichtes Gepäck transportiert werden. So bleibt der Schwerpunkt des Autos niedrig, und plötzliches Aufschaukeln des Fahrzeugs wird verhindert.

Durch das höhere Gewicht beschleunigt das Auto langsamer, und der Bremsweg wird länger. Vor Fahrtantritt sollte man zudem den Reifenluftdruck erhöhen und die Scheinwerfer nachjustieren, die durch die Beladung einen anderen Winkel aufweisen und den Gegenverkehr blenden könnten.