1. Leben
  2. Reisen

Tipps für günstige Reisen mit dem Fernbus

Im Trend : Tipps für günstige Reisen mit dem Fernbus

Reisen mit dem Fernbus ist eine der umweltfreundlichsten Reisemethoden. Die Umweltfreundlichkeit wird bei nahezu allen Reiseanbietern mit einem attraktiven Preis-/Leistungsverhältnis gepaart, sodass Reisen mit Fernbussen in den vergangenen Jahren zugenommen haben. Weil dieses Jahr der Inlandsurlaub in den Fokus rückt, kommt den Fernbussen als günstige Reiseoption berechtigte Aufmerksamkeit zu.

Um mit dem Fernbus möglichst günstig zu verreisen, bieten sich Anbietervergleiche, frühzeitige Buchungen sowie – unter Umständen – Kombinationen aus mehreren Fahrten an.

Anbietervergleich verhilft zu Kostenersparnissen

Häufig fällt im Zusammenhang mit Busreisen der Anbietername Flixbus. Dieser hat sich als preiswerte Option für das Reisen in Deutschland etabliert und richtet auch viele Reisen ins europäische Ausland aus. Hier finden Sie eine Übersicht der Anbieter, die Fernbusse betreiben. Einem Vergleich dieser Anbieter aus dem Weg zu gehen, bedeutet, potenzielle Kostenersparnisse außer Acht zu lassen. Vor allem kleinere Anbieter bieten Chancen auf im Vergleich zu Flixbus bis zu 50 % reduzierte Preise. Zu diesen Anbietern gehören:

  • Eurolines
  • BlaBlaBus
  • RegioJet

Neben diesen Anbietern existieren mit dem IC Bus (Ableger der Deutschen Bahn) sowie dem seit 2019 neu gegründeten und umweltfreundlich orientierten Anbieter PinkBus Alternativen, die um zahlreiche regionale Anbieter ergänzt werden. Für Preisersparnisse eignen sich in erster Linie die drei soeben genannten und Flixbus, die größte Bus-Firma in Deutschland.

Eurolines – auf internationalen Strecken erfahren

Der Anbieter Eurolines überzeugt auf internationalen Strecken. Grund hierfür ist die anfängliche Aktivität im europäischen Ausland. Ehe der Anbieter sich dem deutschen Markt gegenüber öffnete, fuhr er im Ausland in über 30 Ländern. Personen, die zuverlässig und auf dem effektivsten Wege Ziele im europaweiten Ausland ansteuern möchten, profitieren von Eurolines in diesem Bereich. Rein auf Deutschland fokussiert, sind Flixbus, der IC Bus und BlaBlaBus die besseren Optionen. Die Erfahrungen zu den Reisen mit Eurolines sind zwiegespalten. Das Angebot an Bord umfasst zumindest freies WLAN für die Gäste.

BlaBlaBus – größte Preisersparnis im Inland

BlaBlaBus ist bei Inlandsreisen in Deutschland meist die günstigste Option. Der geringe Preis hat Auswirkungen auf den Reisekomfort, der geringer ausfällt. Snacks und Speisen an Bord sind nicht gegeben, zudem gibt es manchmal Beschwerden der Reisenden über die Toiletten. Auch bezüglich der Sauberkeit treten des Öfteren negative Kommentare auf. Bei einer Inlandsreise mit kurzer Dauer oder dem Wunsch nach möglichst hohen Ersparnissen ist der Anbieter BlaBlaBus aber durchaus eine Überlegung wert.

Pinkbus – der Express-Fernbus

Eine frühe Buchung bietet Perspektiven auf eine kostengünstige Organisation und spezielle Frühbucherrabatte. Foto: guvo59 / Pixabay.com (CCO Public Domain)

Die Firma Pinkbus wirbt mit ihrem Express-Service, in dem Reiseziele in Deutschland ohne Zwischenhaltestellen angefahren werden. Dies führt zu kürzeren Reisezeiten und einer entspannteren Reise. Aktuell werden hier vor allem die Städte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München angefahren. Zusätzlich wird hier mit einer exklusiven Ausstattung, der einfachen Sitzplatzreservierung und einem schnellen WLAN geworben.

RegioJet – in Osteuropa ausgezeichnet

RegioJet ist ein tschechischer Reiseanbieter, der seine Reisen im Osten Europas ausrichtet. Strecken nur innerhalb Deutschlands, wie zwischen Berlin und Dresden, werden östlich vereinzelt ebenfalls gefahren. Der Anbieter überzeugt durch ein ausgezeichnetes Preis-/Leistungsverhältnis. Herausstechende Merkmale sind:

  • Bordunterhaltung mit einem kleinen Fernseher pro Person an den Sitzen
  • Kopfhörer werden verliehen
  • kostenloser Kaffee an Bord
  • geringer Fahrpreis im Vergleich zu konkurrierenden Anbietern

Das große Angebot bei zugleich geringem Preis lässt die Qualität leiden, allerdings nach Ansicht der Kunden in einem kleinen Rahmen. Alles funktioniert, WLAN ist ebenfalls vorhanden und das Personal des ausländischen Anbieters spricht meistens ausreichend Englisch, um eine adäquate Kommunikation sicherzustellen.

Wer längere Strecken fährt und Zwischenstopps einlegen muss, kann probieren, die Reise auf zwei Fahrten aufzusplitten und dadurch von Sonderangeboten für einzelne Streckenabschnitte profitieren. Foto: kakilambe / Pixabay.com (CCO Public Domain)

Buchung: Lieber früh als spät

So wie auch bei Flügen und All-Inclusive-Urlauben die Frage nach dem richtigen Buchungszeitpunkt gestellt wird, spielt sie auch bei Busreisen eine Rolle; oft wird sie jedoch aus unerfindlichen Gründen nicht gestellt. Ob es sich lohnt, die Reise früh zu buchen, wird vereinzelt angezweifelt, weil erwiesenermaßen nicht die Frühbucher, sondern die Last-Minute-Bucher von Preisnachlässen profitieren.

Die Nachlässe können bis zu 50 % betragen und sind dem Umstand zu verdanken, dass die Anbieter die Reiseplätze im Bus voll besetzen und die Kapazitäten für optimierten Gewinn maximal auslasten möchten. Es stimmt, dass eine späte Buchung mit Preisnachlässen verbunden ist, aber meist bestehen die größeren Ersparnismöglichkeiten tatsächlich in einer Frühbuchung.

Zwar senken Anbieter die Preise erst auf den letzten Drücker, aber bei einer frühzeitigen Buchung kommen andere Vorteile zum Tragen:

  • mehr Optionen zum Preisvergleich, weil keiner der verglichenen Anbieter zu einem frühen Zeitpunkt ausgebucht ist
  • spezielle Frühbucher-Rabatte
  • mehr Freiheiten zur Organisation einer Kombination mit anderen Angeboten (z. B. Busreise mit Hotelaufenthalt o. Ä. kombinieren und dadurch Sonderrabatte erhalten)

Die Vorteile einer frühen Buchung sind somit maßgeblich durch den Zeitfaktor begründet. Durch die längere Zeitspanne bis zur Reise im Vergleich mit der Last-Minute-Buchung ist die Frühbuchung eine organisatorisch und im Hinblick auf Planung wichtige Maßnahme mit positiven Auswirkungen auf die Ersparnispotenziale.

Kombination mehrerer Fahrten miteinander

Je nach Individualfall ist die Kombination mehrerer Fahrten miteinander kostensparend. Personen, die auf einer längeren Strecke einen Zwischenhalt haben, können zunächst eine Reise bis zu diesem Zwischenhalt in Bezug auf den Preis kontrollieren. Anschließend kann der separat gebuchte Rest der Strecke günstiger sein.

Eine Erklärung hierfür bieten Sonderangebote für bestimmte Streckenteile: Hat der Anbieter beispielsweise vorgesehen, für einen bestimmten Zeitraum speziell in Bayern die Reisen um 50 % zu reduzieren, so ist eine Reise vom Norden nach Bayern günstiger, wenn der Teil der Reisestrecke, der nur in Bayern zurückgelegt wird, einzeln gebucht wird. Zu beachten ist bei der Umsetzung dieser Strategie, dass die Fahrten, wenn sie gesplittet werden, immer am selben Bahnhof enden bzw. starten. So ist der direkte Anschluss am Punkt des Zwischenstopps garantiert.

(rd)