Berlin: Teure Drinks: Promillegrenzen im Ausland

Berlin: Teure Drinks: Promillegrenzen im Ausland

Autofahrer, die im Ausland alkoholisiert hinter dem Steuer erwischt werden, müssen sich auf andere Geldstrafen einstellen als in Deutschland. "Auch für die Promillegrenze gibt es in Europa keine einheitliche Regelung", berichtet Kathrin Jarosch vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft in Berlin.

Tschechien und Ungarn haben in Europa am wenigstens Toleranz mit Alkoholsündern. Hier gilt die 0,0 Promille-Grenze. Viele andere Länder sind da zwar liberaler, aber nicht, was die Geldstrafen angeht. Wer unter Alkoholeinfluss am Steuer in Großbritannien erwischt wird, zahlt bis zu 5.715 Euro.

Die skandinavischen Ländern berechnen die Geldstrafe relativ: In Schweden drohen mindestens 40 Tagessätze, in Dänemark mindestens ein ganzer Netto-Monatsverdienst. In den Urlaubsländern am Mittelmeer liegt die Grenze wie in Deutschland bei 0,5 Promille.

Jedoch reichen die Strafen von lediglich 80 Euro in Griechenland bis zu mindestens 500 Euro in Spanien und Italien. Die unmittelbaren Nachbarstaaten Belgien und Niederlande quittieren eine alkoholisierte Fahrt mit mehr als 0,5 Promille ab 140 beziehungsweise ab 250 Euro.

(amv)
Mehr von Aachener Zeitung