1. Leben
  2. Reisen

Bonn/Stuttgart: Nicht „auf der letzten Rille” in den Urlaub fahren

Bonn/Stuttgart : Nicht „auf der letzten Rille” in den Urlaub fahren

Bei Urlaubsfahrten mit dem Auto können schnell ein paar Tausend Kilometer zusammenkommen. Reisende sollten deshalb überlegen, ob die Reifen lange Touren noch mitmachen.

„Fahren Sie nicht auf der letzten Rille los”, warnt Sven Rademacher vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR). „Bedenken Sie, dass sich die Reifen unterwegs weiter abnutzen.” Wenn die Profiltiefe schon hart an der Grenze zum empfohlenen Mindestmaß von 3 Millimetern ist, werden die Gummis besser noch vor der Ferienfahrt erneuert.

Der Gesetzgeber schreibt zwar nur mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe vor. Doch das ist nach gängiger Expertenmeinung zu wenig, um zum Beispiel bei Nässe ausreichend Grip zu haben: Je weniger Profil vorhanden ist, desto größer ist die Aquaplaning-Gefahr.

(dpa)