1. Leben
  2. Reisen

Berlin: Mit Karte und Weste: Den Urlaub mit dem Auto optimal vorbereiten

Berlin : Mit Karte und Weste: Den Urlaub mit dem Auto optimal vorbereiten

Das Gepäck ist verstaut, das Auto noch einmal durchgecheckt: Wer mit dem eigenen Fahrzeug in den Urlaub will, sollte bei Auslandsfahrten allerdings auch einige zusätzliche Dokumente an Bord haben.

Dazu gehöre der Europäische Unfallbericht, erläutert die Dienstleistungs-GmbH des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Das mehrsprachige Dokument mache das Protokollieren eines Unfalls vor Ort einfacher - gerade wenn die Beteiligten verschiedene Sprachen sprechen. Experten raten immer wieder davon ab, fremdsprachige Schriftstücke zu unterzeichnen, deren Inhalt nicht völlig verständlich ist.

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) rät, außerdem die sogenannte Rettungskarte hinter der Sonnenblende haben. Sie gibt den Rettungskräften wichtige Informationen, wie eingeklemmte Insassen nach einem Unfall aus dem speziellen Fahrzeugtyp befreit werden können. Das Dokument stellt der etwa ADAC im Internet unter http://www.rettungskarte.de bereit. Bei Urlaubsreisen ins EU-Ausland sind Polizei oder Rettungsdienste laut GDV einheitlich unter der Rufnummer „112” zu erreichen. Autofahrer sollten außerdem bedenken, dass in vielen europäischen Ländern eine Vignettenpflicht besteht und Warnwesten an Bord sein müssen.

(dpa)