Berlin: Keine größeren Einschränkungen für Pauschalurlauber in Griechenland

Berlin: Keine größeren Einschränkungen für Pauschalurlauber in Griechenland

Pauschalurlauber in Griechenland müssen noch nicht mit größeren Einschränkungen wegen des dortigen Kraftstoffmangels rechnen. „Bislang finden alle Ausflüge weiter statt”, sagte Sibylle Zeuch vom Deutschen Reiseverband in Berlin.

Auch müssten Pauschalreisende keine Angst haben, dass sie wegen des fehlenden Treibstoffs nicht mehr vom Hotel zum Flughafen kommen. „Die Transfers laufen nach derzeitigem Stand ganz normal.” Die Partner der Veranstalter hätten noch genug Spritreserven. Ihr sei kein Fall bekannt, in dem Urlauber aufgrund der aktuellen Treibstoffprobleme im Hotel festsaßen und nicht wie geplant abreisen konnten.

Wer seine Griechenlandreise in den kommenden Tagen antreten will, sollte sich aber beim Veranstalter erkundigen, ob Ausflüge oder Bustransfers wie gebucht angeboten werden können, rät Zeuch. Denn derzeit sei nicht absehbar, wie sich Situation angesichts des Streiks in Griechenland entwickeln wird. Bislang gebe es aber keine Angebote von Veranstaltern, gebuchte Reisen in das Land kostenlos umzubuchen oder zu stornieren.

In Griechenland gibt es wegen eines Streiks zunehmend Engpässe beim Treibstoff. Zehntausende Touristen harrten am Donnerstag in Hotels und auf Campingplätzen aus, weil es keinen Sprit für ihre Autos gab. Auch einige Fähren stellten den Verkehr wegen Treibstoffmangels ein.

Mehr von Aachener Zeitung