Insel-Urlaub: Molukken - Gewürzinseln mit Abenteuerflair

Insel-Urlaub : Molukken - Gewürzinseln mit Abenteuerflair

Im kühlen deutschen Winter wächst bei vielen Menschen die Sehnsucht nach weit entfernten Inselparadiesen. Palmenbestandene Traumstrände, türkis schimmerndes Wasser und eine exotische Pflanzen- und Tierwelt prägen die zu Indonesien gehörende Inselgruppe der Molukken.

Bergige Regenwälder und menschenleere Traumstrände

Die Molukken sind vor allem als „Gewürzinseln“ bekannt. Auf einer Fläche von rund 74.505 km² befinden circa 1.000 kleine, dünnbesiedelte Inseln mit bergigen Regenwäldern und größtenteils menschenleeren Stränden. Das tropische Reiseziel wird von Urlaubern bevorzugt, die Ursprünglichkeit und unberührte Natur schätzen.

Wassersportler wie Taucher und Schnorchler schätzen die Inseln aufgrund ihrer guten Wassersportbedingungen ihrer Surfspots. Während die Surfer hauptsächlich auf der Insel Morotai anzutreffen sind, zieht es Taucher und Unterwasserabenteurer auf die Banda-Inseln oder auf die Insel Ambon, wo sich auch die gleichnamige Hauptstadt der Molukken, Ambon-Stadt, befindet.

Die im Nordosten Indonesien gelegenen Gewürzinseln zählen zur Provinz Makuku. Von Deutschland aus gibt es regelmäßig Flüge nach Ambon. Günstige Flugverbindungen können durch einen Flugpreis-Vergleich gefunden werden. Es empfiehlt sich, Fernflüge auf die Molukken möglichst frühzeitig zu reservieren.

Deutsche Staatsbürger benötigen für die Einreise nach Indonesien einen mindestens noch 6 Monate gültigen Reisepass. Sofern die Reise nicht länger als 30 Tage dauert, muss kein Visum beantragt werden. Das Einreisevisum wird in diesem Fall bei der Ankunft in Indonesien erteilt. Da sich Einreisebestimmungen jedoch jederzeit ändern können, sollte man sich kurz vor Abreise nochmals beim Reiseveranstalter oder einer Vertretung der Republik Indonesien informieren.

Reise- und Sicherheitshinweise für Indonesien sind online beim Außenamt zu finden. Als Auswärtiges Amt ist die Bundesbehörde für die deutsche Außenpolitik zuständig und veröffentlicht nützliche Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise zu allen Ländern, mit denen diplomatische Beziehungen bestehen.

Der internationale Flughafen der Inselhauptstadt Ambon befindet sich am Nordufer der gleichnamigen Bucht und gilt als Drehscheibe des Luftverkehrs für den Osten Indonesiens. Vom Flughafen ist die Hauptstadt über eine zweispurige Schnellstraße, die im Stadtzentrum endet, erreichbar. In der Umgebung der quirligen Großstadt Ambon befinden sich zwei wunderschöne Strände. Am Pantai Natsepa und am Pantai Liang-Strand kann im kristallklaren Wasser geschwommen werden.

Paradies für Wassersportler und Naturentdecker

Eine Reise nach Fernost sollte sorgfältig vorbereitet werden. Auf Grund dessen, dass mit Indonesien kein Krankenscheinabkommen besteht, sind Urlauber selbst für ihren Versicherungsschutz verantwortlich, sodass empfohlen wird, sich rechtzeitig darüber zu informieren.

Die Molukken sind ein einzigartiges Naturparadies. Das Meer rund um die tropische Inselgruppe besitzt weltweit die höchste Biodiversität. Beim Tauchen und Schnorcheln bietet sich deshalb eine vielfältige und interessante Unterwasserwelt mit zahlreichen Algen- und Korallenarten. Das Inselinnere der einzelnen Inseln wird durch unberührte Urwälder und faszinierende Vulkankrater geprägt. Auf den Banda-Inseln im Süden des Molukken-Archipels sind die Muskatnussbäume beheimatet. Aus den ölhaltigen Samen der tropisch immergrünen Bäume wird die Muskatnuss, ein aromatisches Gewürz, gewonnen.

Viele Hotels befinden sich in Strandnähe, sodass die Möglichkeit besteht, morgens einen farbenprächtigen Sonnenaufgang zu beobachten. Mit etwas Glück sind auch springende Delfine zu sehen. Über das azurblaue Meer blickt man auf die umliegenden tropischen Inseln. Auf einigen der Inseln gibt es gut erhaltene Befestigungsanlagen aus der holländischen Kolonialzeit, die besichtigt werden können.

Die im Süden des Archipels gelegene Insel Seram beherbergt den Manusela-Nationalpark. Im 1890 km² großen Naturpark befindet sich auch der Gunung Binaiya, der mit einer Höhe von 3.027 Metern höchste Berg der Insel. Im Regenwald leben 16 Tierarten, die nur in dieser Region zu finden sind. Ein besonderes Highlight, das viele Besucher anzieht, ist das alljährlich in Halmahera stattfindende Teluk Jailolo Festival.

Die Insel Halmahera, die flächenmäßig größte Insel der Molukken, ist für dieses Fest mit seinen farbenfrohen Kostümen, das ein wenig an Karneval erinnert, bekannt. An den Festtagen werden aufwendig geschmückte Festwagen durch die Straßen geführt und köstliche traditionelle indonesische Gerichte angeboten.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung