1. Leben
  2. Reisen

Hongkong: In Hongkong traditionelle chinesische Feste mitfeiern

Hongkong : In Hongkong traditionelle chinesische Feste mitfeiern

Zwischen den modernen Gebäuden von Hongkong leben die alten Traditionen fort. Am 13. April etwa feiern die Einwohner der Millionenmetropole den Geburtstag von Tin Hau, der Göttin des Meeres und der Fischer. An diesem Tag schmücken die Seeleute der Hafenstadt ihre Boote mit bunten Bändern.

Damit danken sie der Göttin für ihren Schutz in der Vergangenheit und bitten sie um Glück für die Zukunft. Alte Rituale werden an diesem Tag auch in den Tin-Hau-Tempeln in ganz Hongkong zelebriert.

Farbenprächtig geht es beim „Cheung Chau Bun Festival” auf der Insel Cheung Chau zu. Zentraler Ort des Festes vom 25. bis 29. April ist der Pak-Tai-Tempel. Hier stehen 15 Meter hohe Bambustürme, die mit Brötchen (buns) bestückt sind.

Besucher können sich zum Beispiel religiöse Rituale und Löwentänze anschauen. Zum Abschluss gibt es eine Prozession, bei der als Götter oder Helden verkleidete Kinder auf Stelzen laufen.

Am 28. April werden in Hongkong gleich zwei Geburtstage gefeiert. Zum einen geht es um Tam Kung, einen weiteren Schutzheiligen der Seefahrer. Außerdem gedenken Buddhisten in vielen Tempeln ihrem „Lord Buddha”.

Als Zeichen der Hingabe baden Gläubige an diesem Tag kleine Buddha-Statuen. Eines der größten Feste kann man im Po-Lin-Kloster auf der Insel Lantau miterleben.