Geld wechseln im Urlaub ? Geld wechseln oder abheben?

Im Urlaub: Geld wechseln oder lieber abheben?

Durch die gemeinsame europäische Währungsunion ist es für Urlauber in den meisten Ländern Europas nicht mehr nötig Geld tauschen zu müssen. Doch kann man längst nicht in allen europäischen Ländern mit der Währung aus Deutschland bezahlen.

Wer einen Urlaub nach Polen, Großbritannien oder in die Schweiz plant, muss sich weiterhin mit dem Thema 'Geld wechseln' beschäftigen. Dabei sind es immer die gleichen Fragen, die Touristen im Urlaub quälen: Wo kann man Geld wechseln? Was kostet Geld wechseln?

Die Möglichkeiten Fremdwährungen tauschen zu können, sind im Urlaub unbegrenzt. Allerdings zahlen nicht selten Urlauber in dubiosen Wechselstuben drauf.

So können die Urlaubsplanungen bei zusätzlichen Umtauschgebühren, Betrügern und schlechten Wechselkursen schnell über den Haufen geworfen werden. Allerdings ist auch möglich bis 20 Prozent für das Geld Wechseln zu sparen. Wer sich an ein paar einfache Regeln hält, schafft es die Urlaubskasse massiv zu schonen und mehr Geld für schöne Souvenirs oder spannende Tagesausflüge bereit zu halten.

Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber entworfen, der Sie beim Geld tauschen im Ausland unterstützt und Ihnen wichtige Fakten für einen problemlosen Währungstausch bereitstellt.

Zuhause Geld wechseln

Um einen fairen Wechselkurs zu erhalten, empfiehlt es sich bereits Daheim Geld wechseln zu wollen. Für einen guten Wechselkurs ist es ebenfalls wichtig den richtigen Zeitpunkt abzupassen. Da sich fast ein Drittel aller Touristen aus Deutschland einen Privatkredit für den lang ersehnten Urlaub aufgenommen hat, ist es ratsam das Geld des Darlehens direkt nach der Reisebuchung noch in Deutschland zu tauschen.

Ganz einfach und bequem funktioniert das Geld wechseln online bei jeder Hausbank. Aber auch bei Internetbanken ist es möglich einen fairen und guten Wechselkurs zu bekommen. Außerdem kann man mit ein wenig Vorlaufzeit auch die örtliche Hausbank aufsuchen und dort das Urlaubsgeld zum aktuellen Wechselkurs umtauschen.

Hier ergibt sich in den meisten Fällen eine Ersparnis gegenüber einen Währungswechsel im Ausland. Wer noch mehr als ein halbes Jahr vor dem Reiseantritt Zeit hat, kann sich ebenfalls ein bisschen mit den Währungskursen beschäftigen. Mit etwas Geduld ergeben sich so der attraktivste Wechselkurs und eine kleine Aufstockung der Urlaubskasse.

Währungen tauschen im Ausland - darauf sollten Sie achten!

Wer sich erst im Ausland dafür entscheidet sein Geld wechseln zu wollen, zahlt in den meisten Fällen drauf. Dabei sind die günstigsten Alternativen für einen Währungsumtausch noch am Flughafen, wo es nur eine kleine Umtauschgebühr zu bezahlen gilt. So kann man gleich am Urlaubsort ein Taxi mit der offiziellen Landeswährung zahlen. Im Urlaubsort sind in den meisten Fällen mehrere Wechselbüros auf einem Fleck, so dass es sich unter Umständen lohnen kann die Wechselkurse zu vergleichen. Doch sollte man bei einem Umtausch im Ausland immer direkt am Schalter nachzählen. Oftmals gibt es im Ausland für ein paar Hundert Euro eine Menge Scheine zurück, so dass leichtgläubige Touristen schnell über das Ohr zu hauen sind.

Geld wechseln oder Kreditkarte?

Nur Bares ist Wahres - so lautet es im Volksmund. Allerdings gilt dies schon längst nicht mehr für die Bezahlung im Ausland. Fast überall im Ausland wird mittlerweile eine Kreditkarte akzeptiert, so dass es nicht mehr dringend notwendig ist einen Währungswechsel anzustreben. Dazu lässt sich mit einer Kreditkarte wie Mastercard oder Visa auch im Ausland ganz einfach Geld abheben. Hier gelingt es ebenfalls durch den aktuellen Wechselkurs die Reisekasse zu schonen.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung