1. Leben
  2. Reisen

Ystad: Familienurlaub in Skåne: Draisinen, wilde Tiere und Krimis

Ystad : Familienurlaub in Skåne: Draisinen, wilde Tiere und Krimis

Schwedens südlichste Region Skåne hat alles auf Lager, was Schweden-Urlauber nicht missen wollen - rote Holzhäuser, weite Ebenen, sanft hügelige Felder. Doch wer schon einmal mit Kindern unterwegs war, weiß auch: Ohne ein wenig Abwechslung wird es dem Nachwuchs schnell langweilig.

- Draisine fahren: Die Warnung ist eindeutig: „Passen Sie auf, bevor Sie an die Straße kommen”, sagt Stephan Ewald. „Sie müssen rechtzeitig auf die Bremse treten, damit die Draisine auch zum Stehen kommt.” Der 58-Jährige weiß, wovon er spricht. Schließlich hat er einen Teil der alten Bahnstrecke von Tomelilla nach Malmö wieder aus dem Dornröschenschlaf erweckt. 1985 begann er damit, die überwachsenen Schienen wieder freizulegen.

„Ich bin seit meiner Kindheit von der Bahn fasziniert”, erzählt der weißhaarige Mann mit dem freundlichen Gesicht. Und deshalb ließ ihn die stillgelegte Strecke nie los. Nachdem er damals die Bäume und Sträucher zurückgeschnitten und das Gras gemäht hatte, nutzte er die Draisinen am Anfang selbst, um durch das Tal zu fahren. Inzwischen kann jeder auf den knallroten Schienenfahrrädern fahren. Aus dem Hobby ist ein Beruf geworden: „Ich möchte keinen anderen Job haben”, sagt Ewald mit einem zufriedenen Lächeln.

Etwa 50 bis 60 Minuten dauert die Tour durch das breite, sattgrüne Tal. Links und rechts erstrecken sich dichte, dunkle Mischwälder. Bis zu drei Erwachsene finden auf den Draisinen einigermaßen bequem Platz. In den vor dem Lenker festgemachten Körben kann der Proviant unterkommen. Und wer das Eisengefährt erst einmal rasant in Fahrt gebracht hat, erinnert sich schnell an die Warnung vom Anfang. Denn der Bremsweg einer Draisine kann lang werden.

Start und Ziel der Touren ist der Bahnübergang, Straße 11 bei Österlens Folkhögsokla in Tomellila. Die Tour ist hin und zurück etwa 19 Kilometer lang. Gebucht werden sollte im Voraus. Die Kosten: 160 SEK (rund 17 Euro) für zwei Personen, Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren zahlen 80 SEK. Mieten zwei Erwachsene eine Draisine, fährt ein Kind bis sechs Jahre kostenlos. Telefonnummer für Buchungen: 0046/417/102 52. Infos gibt es auch online unter www.dressin.se - aber nur auf Schwedisch.

- Rapsöl selbst pressen: Wer durch Skåne fährt, kommt im Frühjahr an weiten, leuchtend gelben Feldern vorbei. Denn in der Region wird Raps angebaut. Verarbeitet wird er in der Regel vor Ort, zum Beispiel auf Gunnarshögs Gård. „Insgesamt 4500 Tonnen Raps werden allein in diesem Betrieb in etwa jährlich verarbeitet”, erzählt Isabell Nilsson, die Besucher durch die Produktionshallen führt und erklärt, wie die Herstellung funktioniert. Kinder müssen sich dabei nicht nur mit langweiligen Vorträgen begnügen: Sie können unterwegs Fühlproben von verschiedenen Getreidearten machen und am Ende für 50 SEK eine Flasche Öl selbst pressen. Das Etikett können sie selbst gestalten.

Das Beste aber kommt zum Schluss: Auf dem Hof haben die Betreiber einen großen Bottich voll mit Raps aufgestellt. Während sich der Nachwuchs mit Wonne in den schwarzen Körnern vergräbt, haben Eltern Zeit für einen Kaffee und ein Stück Kuchen im Hof-Café. Geöffnet ist der Hofladen von Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Samstag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr. Die Adresse: Gunnarshögs Gård, 276 56 Hammenhög (Tel.: 0046/414/320 03, E-Mail: info@gunnarshog.se, Internet: www.gunnarshog.se).

- Alpakas ausführen: Wer an Tiere in Schweden denkt, dem fallen zuerst Elche ein. Allerdings sind das bei weitem nicht die einzigen Arten, die im hohen Norden leben. In Hultet zum Beispiel stehen direkt neben einem Elchgehege auf einer großen Wiese flauschige Alpakas. Die insgesamt rund 90 Tiere mit der wunderbar weichen Wolle gehören zu dem Hof von Toni Gort und Jaqueline Käslin.

Die beiden sind vor etwa acht Jahren aus der Schweiz nach Schweden gezogen. „Wir brauchten einfach mehr Platz”, erklärt Toni in leichtem Schweizerdeutsch. Die Alpaka-Zucht begannen sie in der Schweiz zunächst als Hobby. Inzwischen hat sie sich aber zu einem Vollzeitjob entwickelt. Denn nicht nur die Tierzucht, sondern auch die Verarbeitung der Wolle haben die beiden in die Hände genommen.

Und sie bieten Touristen Trekking-Touren mit ihren Alpakas an. Die Tiere werden an bunten, dicken Seilen durch die Natur geführt. „Die Leinen müssen gut geführt werden”, erklärt Jaqueline. „Sonst bleiben die Tiere gerne stehen.” In der Tat können Alpakas kräftig gegenhalten, wenn sie nicht gehen wollen. „Kinder dürfen deshalb auch nur gemeinsam mit einem Erwachsenen ein Tier führen.”

Der Alpakahof findet sich in Hultet 3621, 28292 Västra Torup (Tel.: 0046/451/550 80, E-Mail: info@alpakahof.com, Internet: www.alpakahof.com). Eine Schnuppertour kostet für eine Familie (zwei Erwachsene und maximal vier Kinder zwischen 4 und 16 Jahren) 400 SEK und dauert etwa 45 Minuten. Eine Tour über zweieinhalb Stunden kostet für eine Familie 800 SEK, und vier Stunden schlagen mit 1500 SEK zu buche.

- Wilde Tiere beobachten: Noch mehr wilde Tiere finden sich in Skånes Djurpark. Insgesamt 85 vor allem heimische Tierarten bewegen sich auf dem weitläufigen Gelände. „Wir wollen den Besuchern nicht nur Wissen vermitteln”, erklärt Glenn André vom Djurpark. „Wir wollen, dass eine emotionale Verbindung zu den Tieren entsteht.” Damit das gelingt, sind die Gehege so natürlich wie möglich angelegt. Füchse zum Beispiel können fast unbehelligt durch den Wald streifen. Die Besucher stehen in sicherer Entfernung auf einer Brücke. Und auch das Futter müssen sich die Tiere erarbeiten. Bei den Dachsen etwa wird die Beute an einer Kette an einem Baum befestigt.

„Die Tiere sind in den Gehegen nicht immer alle zu sehen”, erklärt André. „Das macht jeden Besuch spannend.” Enttäuscht sein muss aber kein kleiner Besucher, denn ergänzt wird das Angebot durch einen Themenpark. Das Shaun Land, benannt nach dem berühmten animierten Schaf, bietet genug Abwechslung.

Die Adresse: Skånes Djurpark Resort, Jularp 150, 243 93 Höör (Tel.: 0046/413/55 30 60, E-Mail: info@skanesdjurpark.se). Geöffnet ist der Park von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr, in den Sommermonaten bis 18.00 Uhr. Eintrittspreise: Kinder ab 13 Jahren und Erwachsene zahlen ab 139 SEK, Kinder bis 12 Jahre ab 89 SEK, bis zum Alter von 2 Jahren haben Kinder freien Eintritt.

- Krimi-Tour durch Ystad: Kurt Wallander - kaum ein Kommissar ist berühmter als die Figur des schwedischen Autors Henning Mankell. Schauplatz der Kriminalromane ist oft Ystad, die kleine, malerische Stadt im Süden von Skåne. Kaum jemand würde in dieser idyllischen Kulisse Verbrecher oder Mörder vermuten. Doch mit genau diesem Kontrast hat Mankell Millionen Leser in seinen Bann gezogen.

Bevor sich Besucher in der Stadt auf Spurensuche begeben, können sie sich erstmal mit einem Kaffee und einer traditionellen Zimtschnecke stärken. Und welches Café wäre dafür besser geeignet als „Fridolfs Konditori”. In diesem Café in der Lingsgatan 3 ließ Mankell seinen Kommissar oft bei einer Tasse Kaffee über seine Fälle grübeln.

Wer will, kann auch gleich eine „Wallander Bakelsen” essen, eine Buttercremetorte, die Henning Mankell eigentlich verbieten wollte. Denn der Autor wollte nicht, dass seine Romanfigur kommerziell ausgeschlachtet wird. „Doch dann hat eine Familie, die den Namen Wallander trägt, uns erlaubt, den Kuchen nach ihr zu benennen”, erzählt die Verkäuferin Erica Andersson. Die Urkunde hängt heute an der Wand.

Wer sich auf die Spuren von Wallander begeben will, findet in der Tourismusinformation am St. Knuds Platz eine Broschüre mit dem „Wallander”. Darin finden Interessierte nicht nur Hintergrundinformationen zu den Büchern und Filmen, dort sind auch wichtige Adressen der Schauplätze zu finden.

Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sich auch die Broschüre „Kluringarna” mitnehmen. Denn das ist die Vorlage für eine Schnitzeljagd durch die Altstadt von Ystad, bei der sich die Kinder auf die Suche nach den verschwundenen Zimtschnecken machen müssen. Wer die Fragen richtig beantwortet und alle Rätsel löst, bekommt am Ende auch noch ein Diplom.

(dpa)