Entspannt reisen - die deutsche Nordseeküste entdecken

Urlaubsregionen : Entspannt reisen - die deutsche Nordseeküste entdecken

Die Nordsee zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen in Deutschland. Ausgedehnte Spaziergänge am Strand, Deichwanderungen, Radtouren und Schiffsausflüge sorgen für entspannte Ferien. Die niedersächsische Nordseeküste und die Ostfriesischen Inseln eignen sich für einen Aktivurlaub ebenso wie für Familienferien und Reisen mit dem Hund.

Leuchttürme, die Wahrzeichen der Nordseeregion

Mächtige Wahrzeichen der Nordseeregion sind die gut erhaltenen Leuchttürme, die über Jahrzehnte den Schiffen als Orientierungshilfe dienten und vor Sandbänken oder Riffen warnten. Über dem Dorumer Tief thront der 37,40 Meter hohe Leuchtturm Obereversand. Von der Aussichtsplattform des Leuchtturmes bietet sich ein weiter Blick über den von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärten Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Auf der Leuchtturmwiese wurden diverse Fitnessgeräte installiert, die zu Trainingszwecken genutzt werden können. Der älteste Leuchtturm an der deutschen Nordseeküste ist der Leuchtturm Westerheversand, der 1907 in Tübbingbauweise errichtet wurde. Innerhalb des 41,5 Meter hohen Leuchtturms befinden sich neun Stockwerke.

Idealer Ausgangspunkt für eine Entdeckungsreise entlang der Nordseeküste ist die Hafenstadt Bremerhaven. Die größte Stadt an der deutschen Nordsee ist mit ihrem Überseehafen ein wichtiges Wirtschaftszentrum. In der Nordseemetropole befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und touristische Attraktionen. Dazu zählen der Alte Hafen als Museumshafen, das Deutsche Schifffahrtsmuseum, der Zoo am Meer sowie das renommierte Stadttheater.

Im Bremerhavener Stadtteil "Alte Bürger" hat sich ein Szene- und Kneipenviertel, das Kultstatus genießt, etabliert. Das Gebiet mit der Fußgängerzone und den Einkaufsmöglichkeiten befindet sich im nördlichen Teil der Bürgermeister-Smidt-Straße. Den besten Blick auf das Treiben im Containerhafen hat man vom Container-Aussichtsturm an der Nordschleuse. Zur Seemeile am Hafen gehören auch das Schaufenster Fischereihafen und das Besucherzentrum der Werft.

Mit dem Vierbeiner am Strand herumtollen

Das höchste Gebäude in Bremerhaven ist ein Hotel, das sich zwischen dem neuen und alten Hafen befindet. Viele Urlauber übernachten während ihres Nordseeurlaubs allerdings nicht in einem Hotel, sondern reisen im Wohnmobil, um unterwegs größtmögliche Flexibilität zu genießen. Das rollende Zuhause wird hauptsächlich von Reisenden genutzt, die eine individuelle Reiseplanung, ohne Rücksichtnahme auf Flugzeiten oder Fahrpläne öffentlicher Verkehrsmittel bevorzugen.

Für den Urlaub mit der ganzen Familie ist ein Reisemobil häufig die komfortabelste Reisemöglichkeit. Wohnmobile wie diese hier verfügen über eine komplette Innenausstattung und mehrere Schlafplätze. Die Modelle in unterschiedlichen Größen können über ein Online-Portal, das Wohnmobile in Deutschland und weltweit vermittelt, direkt bei kommerziellen Anbietern und privaten Wohnmobil-Besitzern angemietet werden.

Dabei besteht die Möglichkeit, mithilfe einer Suchfunktion die Verfügbarkeit geeigneter Reisemobile unter Eingabe individueller Kriterien abzufragen. Anschließend können Wohnmobile unterschiedlicher Größen bei diesem Anbieter online gebucht werden. Wer als Vermieter das eigene Wohnmobil anbieten möchte, kann seinen Camper kostenlos auf der Webseite inserieren.

Reisemobile sind so konstruiert, dass ausreichend Platz für Mitreisende, Gepäck, Sport- und Campingausrüstung vorhanden ist. Da viele Wohnmobilvermieter die Mitnahme von Hunden oder anderen Haustieren gestatten, können auch Vierbeiner mit in den Urlaub genommen werden. Ferien mit dem Hund sind auf den meisten Campingplätzen an der Nordseeküste möglich.

Zahlreiche Badeorte an der Nordsee verfügen über Hundestrände, sodass die Vierbeiner am Strand herumtollen können. Während ein herkömmlicher PKW beim Transport großer Gepäckstücke, Fahrräder oder Surfausrüstung schnell überladen ist, verfügt das Wohnmobil über wesentlich mehr Stauraum. Im Gegensatz zum normalen Fahrzeug bietet das Wohnmobil ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit während der Fahrt.

Für Reisemobile ist kein spezieller Führerschein erforderlich. Wer die Fahrerlaubnis der Klasse 3 vor 1999 erworben hat, ist berechtigt, Fahrzeuge bis zu 7,5 Tonnen zu steuern. Inhaber eines neuen B-Führerscheins dürfen Wohnmobile bis zu einem höchstzulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen fahren. Die Berechnung des Gesamtgewichts setzt sich aus dem Gewicht des Fahrzeugs, der Passagiere sowie deren Gepäck und Sondergepäckstücke wie Fahrräder, Kinderwagen oder Sportausrüstung zusammen. Das erlaubte Gesamtgewicht sollte bereits beim Mieten eines Reisemobils beachtet werden.

Die meisten Autofahrer, die zum ersten Mal mit einem Wohnmobil unterwegs sind, müssen sich zunächst an das Großraumfahrzeug gewöhnen. Das Fahrverhalten sollte deshalb an die größeren Dimensionen des Reisemobils angepasst werden. Verglichen mit herkömmlichen PKWs liegt der Schwerpunkt von Caravans und Wohnmobilen viel höher. Durch vorausschauendes Fahren können Zwischenfälle jedoch vermieden werden.

Die Nordseeregion abseits touristischer Wege erkunden

Eine Reise mit dem Wohnmobil ist die flexibelste Reisevariante, um die Nordseeküste und das Hinterland zu entdecken. Viele Wohnmobile sind mit bis zu sechs Schlafplätzen ausgestattet, sodass Familien mit Kindern oder eine Freundesclique bequem Platz finden. Für junge Leute, abenteuerlustige Reisende und Individualisten ist ein Wohnmobilurlaub eine interessante Alternative zur klassischen Pauschalreise.

Die Nordseeregion lässt sich abseits touristischer Wege am besten erkunden. Das Reisemobil kann unterwegs überall dort, wo Parken laut Straßenverkehrsordnung erlaubt ist, abgestellt werden. Auch Erholungspausen am Steuer sind grundsätzlich gestattet.

Wenn das Wohnmobil eine Nacht am Straßenrand geparkt wird, muss normalerweise nicht mit einem Bußgeld gerechnet werden, denn das Parken zählt zum sogenannten "Gemeingebrauch". Diese Regelung gilt ebenfalls für öffentliche Parkplätze, sofern diese für Reisemobile offen sind. Das Schild "nur für PKW" bedeutet allerdings, dass Wohnmobile dort nicht geparkt werden dürfen. An einem öffentlichen Abstellort darf das Reisemobil zwar geparkt werden, jedoch müssen Tische und Stühle im Inneren des Caravans bleiben.

An der deutschen Nordseeküste gibt es eine Reihe von ganzjährig geöffneter Campingplätze in Strandnähe. In der kalten Jahreszeit stehen häufig beheizte Aufenthaltsräume zur Verfügung. Die meisten Campingplätze sind mit Restaurants und Sanitäranlagen ausgestattet und entsprechen der 4- oder 5-Sterne-Kategorie.

(LA VO)
Mehr von Aachener Zeitung