1. Leben
  2. Reisen

Endlich öffnen die Grenzen: Welche Reiseziele sind die beliebtesten?

Endlich öffnen wieder die Grenzen : Welche Reiseziele gehören zu den beliebtesten?

Die Pandemie sorgt mittlerweile bei sehr vielen Leuten für akutes Reisefieber und Fernweh. Viele schauen bereits nach Flügen in alle Welt und können es kaum mehr erwarten, ganz ohne Restriktionen, Tests und Quarantäne in den Urlaub gehen zu dürfen. Und natürlich möchte man auch risikofrei verreisen.

Die Welt ist mit ihren 193 Ländern und einem Umfang von etwa 20.000 Kilometern ein riesiger Planet, der erkundet werden möchte. Doch wohin zuerst?

Dies sind die beliebtesten Reiseziele nach der Pandemie:

Spanische Inseln - Entspannung, Sonne und Strand

Die Inselgruppen der Balearen mit Ibiza, Mallorca und Menorca, sowie die Kanaren mit Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote und Gran Canaria sind nach wie vor die beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Auch nach dem Ende der Pandemiebesc hränkungen wird hier besonders viel los sein, wie bereits aktuelle Buchungen von Flügen und Hotels zeigen. Viele möchten einfach an einem sonnigen Strand mit warmen Wassertemperaturen entspannen und nichts tun.

Griechenland - Kultur, Gastronomie und mehr Strand

Auch Griechenland steht ganz weit oben auf der Liste der beliebten Reiseziele für den Rest von 2021 und für die kommenden Jahre. Hier gibt es nicht nur wunderschöne Sandstrände, sondern auch sehr viele Kulturangebote, vor allem Geschichte, sowie die berühmte griechische Küche. Bei gutem Wein, Tsatsiki und Gerichten aus stets frischen Zutaten kann kaum ein Urlauber nein sagen.

Machu Picchu und andere Stätten der Inkas

Unter denen, die mit Fernweh infiziert sind, möchten sehr viele noch dieses Jahr nach Peru reisen. Das südamerikanische Land liegt auf der Südhalbkugel der Erde, weshalb die beste Reisezeit in den europäischen Winter fällt. Reisende können damit gut der Kälte hierzulande entfliehen und gleichzeitig die einmalige Kultur der Inkas hautnah erleben. Machu Picchu ist die bekannteste Destination, doch auch die Stadt Cuzco ist sehr interessant. Wer gerne zu Fuß erkundet, sollte unbedingt ein paar Tage mit einheimischen Führern auf dem Inca Trail verbringen.

Der Jakobsweg - Fernwanderung mit Tiefgang

Schon vor der Pandemie war der Jakobsweg sehr beliebt, doch gerade danach haben noch mehr Leute das Bedürfnis, einen tieferen Sinn zu finden und möchten sich deshalb zu Fuß in Richtung der spanischen Stadt Santiago de Compostela begeben. Das Netzwerk dieses Weges, der eigentlich aus vielen Wegen besteht, welche alle zum Ziel führen, ist über beinahe ganz Europa verteilt. Somit können die Pilger des "Camino" eine Teilstrecke wandern, von Zuhause aus bis nach Santiago oder sie beginnen die Wanderung am beliebten Einstieg in St. Jean Pied de Porte in den französischen Pyrenäen. Von hier aus sind es etwa 800 Kilometer bis zum Ziel.

Nationalparks der USA

Ein weiteres Fernweh-Ziel sind die Nationalparks der USA. Speziell für Urlauber, die gerne Sport treiben und aktiv sind, ist dies ein Muss. Sei es eine Wanderung im Grand Canyon, Klettern in Yosemite, Waten im Fluss in Zion, oder das Sternegucken im stockfinsteren Nachthimmel im Death Valley, die Nationalparks des Westens der USA sind legendär. Es gibt in jedem einzelnen Park sehr viel zu entdecken, doch eine Verbindung etlicher Parks zu einer ganzen Reise macht diesen Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis. Am besten eignet sich hierfür ein Mietwagen mit mitgebrachtem Zelt oder ein gemietetes Wohnmobil. Letztere gibt es in allen Größen, von Minivan bis hin zu Straßenkreuzern für 8 Personen.

(vo)