1. Leben
  2. Reisen

Juneau: Eiskalte Zeugen: In Alaskas Süden auf Zeitreise gehen

Juneau : Eiskalte Zeugen: In Alaskas Süden auf Zeitreise gehen

Im Glacier Bay Nationalpark im Süden des US-Bundesstaates Alaska kann man die Überreste einer kleinen Eiszeit von vor 4000 Jahren entdecken. Allein 16 Gezeitengletscher zeugen in dem gut 13 000 Quadratkilometer umfassenden Gebiet von den Naturgewalten, die die dortige Landschaft prägten.

Insgesamt befinden sich in den vier Gebirgsketten, die den Park umgeben, über 100 Gletscher. Neben den Eisflächen und schneebedeckten Bergen dominieren Regenwald und Fjorde das Panorama. Orca- und Buckelwale, Seelöwen, Seeotter, Bären und Elche haben dort ihre Heimat. 1986 erhielt die Glacier Bay von der UNESCO den Status eines Biosphärenreservats und wurde 1992 mit dem Titel „Weltnaturerbe” ausgezeichnet.

Besucher des Glacier Bay Nationalparks können unter anderem bei Walbeobachtungen, Kajaktouren, Wanderungen, Naturführungen und Rundflügen über die Gletscher die spektakuläre Natur erkunden. Im Visitor Center des Parks in Bartlett Cove, das 2010 vom 31. Mai bis zum 6. September geöffnet ist, kann man Ausflüge buchen und Informationen einholen.

Der Eintritt in den Glacier Bay Nationalpark ist kostenlos. Der Park ist ganzjährig geöffnet und kann nur mit dem Flugzeug oder dem Schiff erreicht werden. Er liegt in der Nähe des Ortes Gustavus, etwa 75 Kilometer westlich von Alaskas Hauptstadt Juneau.

Weitere Informationen: Get It Across Marketing & PR, Neumarkt 33, 50667 Köln, Tel.: 0221/2336406, Internet: http://visitglacierbay.com (nur in englischer Sprache)