1. Leben
  2. Reisen

Digitales Marketing in Zeiten von Corona

Pandemie : Digitales Marketing in Zeiten von Corona

Angesichts der Corona-Pandemie hat sich das Kaufverhalten der deutschen Bürger in den letzten Monaten extrem verändert. In der Anfangszeit ist es vermehrt zu Hamsterkäufen gekommen, basierend auf der Angst, dass im Lockdown die Waren knapp werden.

Bedingt durch die Schließung vieler Geschäfte, welche nicht der Grundversorgung dienen, hat sich der Einkauf verstärkt ins Internet verlagert. Diesbezüglich profitieren Online-Marktplätze wie Amazon und Ebay von dieser Lage. Aber auch Kategorien bei den Sektoren Garten, Heim und Lebensmittel verzeichnen im Moment online ein starkes Wachstum. Im Angesicht von Social Distancing sowie dem obligatorischen Tragen von Masken kaufen viele Konsumenten lieber sicher und bequem von Zuhause aus ein.

Digitaler Wandel beim Kaufverhalten

Dank immer leistungsfähigerer Endgeräte lässt sich der Einkauf nicht nur auf dem PC und Notebook erledigen, sondern auch auf dem Smartphone und Tablet. Inzwischen bieten viele Online-Händler ihren Kunden eine gesonderte App an, um die gewünschten Besorgungen schnell und einfach erledigen zu können. Aufgrund der sich stetig wandelnden Nachfrage in Bezug auf Produkte und Dienstleistungen ist auch ein Umdenken beim digitalen Marketing erforderlich. Nur so können sich Unternehmen permanent sowie erfolgreich auf dem aktuellen Markt mit seinem dynamischen Geschehen behaupten.

Im Internet neue Kunden generieren

Bedingt durch das Corona-Virus hat sich der Absatz in vielen Wirtschaftszweigen enorm verringert. Vor allem der Einzelhandel ist durch die gegenwärtigen Ereignisse negativ betroffen. Im Extremfall mussten Geschäfte sogar Konkurs anmelden und schließen, da sie die Miete und die Personalkosten nicht mehr tragen konnten. Deshalb setzen etliche Unternehmen mittlerweile auf das E-Commerce.

Jedoch gibt es in diesem Bereich einen hohen Wettbewerb, da die Anzahl der Online-Händler im Verlauf der letzten Jahre stark in die Höhe geklettert ist. Um neue Konsumenten zu erreichen und bestehende Kunden über vorteilhafte Verkaufsaktionen zu informieren, hat sich schon seit langer Zeit das Versenden von E-Mails als hilfreich bewährt. Diese digitale Werbemaßnahme ist im Vergleich zum herkömmlichen Marketing sehr günstig, dazu lässt sie sich schnell durchführen.

Wer sich einen großen Mailverteiler aufbaut und regelmäßig Newsletter verschicken möchte, für den bietet sich spezialisierte Software für das E-Mail Marketing an. Dabei können Unternehmen mit den folgenden Vorteilen rechnen:

  • Geringes Risiko im Spam-Ordner zu landen
  • Funktionen für das Personalisieren von E-Mails
  • Individuelle Gestaltungsvorlagen für eindrucksvolle Newsletter
  • Analysefunktion im Bezug auf die Performance der Serienmails

Social Media für das digitale Marketing nutzen

Die Corona-Krise hat zu eingeschränkten Möglichkeiten bei der Kommunikation sowie dem Vertrieb geführt. Deswegen müssen zahlreiche Unternehmen den Umgang mit neuen Herausforderungen lernen. Allerdings besteht dabei auch die Chance, das veraltete Marketing durch moderne Werbemaßnahmen zu ersetzen. Diesbezüglich spielt Social Media momentan eine sehr wichtige Rolle. So nutzen heutzutage immer mehr Konsumenten die diversen Kanäle für ihre sozialen Kontakte und als Informationsquelle im Hinblick auf neue Produkte. Aus diesem Grund lohnt sich das Erstellen eines professionellen Accounts bei Instagram, Facebook, Twitter und YouTube.

Auf diese Weise können Unternehmen ihre Angebote im Rahmen der Social Media mit unzähligen anderen Nutzern teilen. Auf den Kanälen ist nicht nur das Hochladen von Bildern und Inhalten möglich, sondern auch von Videos, um komplexe Themengebiete umfassend zu erklären.