1. Leben
  2. Reisen

Die schönsten Staaten der USA​

Tipps abseits der Touristenmagneten : Die schönsten Staaten der USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind ein sehr vielfältiges Land. Gegensätzliche Landschaften und ein kultureller Schmelztiegel von Bevölkerungsgruppen machen die Nation zu einem beliebten Reiseziel. Häufig werden dabei nur die großen Magneten wie Florida oder New York empfohlen.

Ab vom Schuss existieren jedoch zahlreiche weitere lohnenswerte Regionen.

Tipps zur Reisevorbereitung

Zu den wichtigsten Vorbereitungen für die USA-Reise gehört das Ausfüllen des ESTA-Formulars. Dabei handelt es sich um eine behördliche Abfrage, die von Staatsbürgern der meisten EU-Länder zu beantworten ist. Sie ersetzt die Notwendigkeit eines Visums und ermöglicht einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen. Um ESTA USA auszufüllen, müssen persönliche Angaben in einem Online-Formular gemacht werden. Nach der wahrheitsgemäßen Beantwortung einiger Sicherheitsfragen muss eine Gebühr von circa 20 Dollar entrichtet werden. Die einmal bearbeitete ESTA-Genehmigung ist dann zwei Jahre lang gültig. Zur Vermeidung etwaiger Fallstricke sollten Reisende sich vorab gut informieren. Auf Websites werden häufige Fragen beantwortet, die im Zuge der Bearbeitung auftreten. Touristen sollten hier besonders gewissenhaft nachforschen. Falsche Angaben oder Fehler können im schlimmsten Fall zur Verweigerung der Einreise führen. Bei wahrheitsgemäßen und gründlichen Auskünften ist aber im Normalfall nicht mit Problemen zu rechnen. Die Grenzbeamten gehen dann mit Nachsicht vor.

North Dakota

Der nördliche Bundesstaat zählt zum Mittleren Westen und wird deshalb in vielen Reiseführern ausgeklammert. Dies ist insofern unverständlich, als North Dakota den Touristen eine einzigartige Kulisse bietet. Weite Prärien wechseln sich mit grünen Hügellandschaften und einer großen Anzahl von Seen ab. Bekannt ist der Staat für seine Artenvielfalt. Letztere zeigt sich neben Wildpferden und Büffeln an den unzähligen Wildblumen, die in den Sommermonaten in voller Blüte stehen. Kulturell wird der Staat durch die Cowboy- und Farmer-Mentalität geprägt. Zudem leben die Sioux seit Jahrtausenden auf dem heutigen Gebiet des Staats. Internationale Bekanntheit erlangte North Dakota durch die Serie Fargo, die in der gleichnamigen Stadt spielt.

Nevada

Östlich von Kalifornien liegt der Schwesterstaat Nevada. Dank der globalen Casino-Hauptstadt Las Vegas erlangte das wüstenhafte Areal überregionale Bekanntheit. Dabei werden häufig die schönen Nationalparks übersehen. Allen voran ist der nevadische Teil des Death Valley zu nennen, eines der heißesten Gebiete der Erde. Nachts kann man dort einen unvergleichlichen Sternenhimmel bewundern. Im Great Basin geht die Wüstenlandschaft in weite Kiefernwälder mit vereinzelten Seen über. Zudem existieren neben Trockengebieten in den höheren Ebenen gut besuchte Skipisten. Hauptsächlich aufgrund dieser abwechslungsreichen Natur gilt der Staat als Geheimtipp unter USA-Reisenden. Zudem sind die Kosten deutlich geringer als im benachbarten Kalifornien.

Georgia

Südstaaten-Atmosphäre herrscht in diesem Bundesstaat vor. Die landwirtschaftlich gezeichnete Region umfasst einerseits Küstenregionen, andererseits subtropische Areale mit unzähligen Obstbäumen und Herrenhäusern im Kolonialstil. Aufgrund der niedrigen Steuersätze ist der Staat als Drehort für die Filmindustrie äußerst beliebt. Die Metropolregion Atlanta beherbergt mit CNN oder Coca-Cola bedeutsame US-amerikanische Unternehmen. Für Touristen sind unter anderem der Canyon State Park mit seinen imposanten Felsformationen, das weltgrößte Aquarium in Atlanta oder die von Parks und alten Häusern geprägte Stadt Savannah empfehlenswerte Ziele.

(vo)