Das Kind verreist alleine – Was muss ich beachten?

Schülerreisen : Das Kind verreist alleine – Was muss ich beachten?

Das letzte Schulklingeln ertönt, die Schüler strömen lachend und jubelnd aus den Klassenzimmern, die langersehnten Sommerferien beginnen. Sechs ganze Wochen frei, da haben so einige der Minderjährigen geplant auch weiter weg in den Urlaub zu fahren. Nicht immer mit beiden Eltern, vielleicht auch mit Freunden oder ganz alleine.

Immer beliebter werden zum Beispiel Sprachreisen, um die in der Schule erlernten Sprachkenntnisse zu vertiefen. Die USA ist hierfür eines der beliebtesten Reiseziele. Doch bevor die Reise losgehen kann, müssen zunächst einmal alle Dokumente zusammengestellt werden. Neben dem Esta-Antrag, der mittlerweile zum Glück auch auf deutsch ausgefüllt werden kann, sollte das Kind auch eine Einverständniserklärung der Eltern mitführen, eine sogenannte Reisevollmacht. Ohne die kann die Reise nämlich ein unerwünscht frühes Ende nehmen. An den Grenzen und im Flughafen werden Minderjährige kontrolliert, ob sie die Einverständniserklärung mitführen. Das soll vor Kindesentziehung und auch vor dem unerlaubten Entfernen des Kindes aus dem Einflussbereich der oder des Erziehungsberechtigten schützen.

Hier klären wir über alle Punkte auf, die beachtet werden müssen, damit der sorglosen Reise nichts mehr im Wege steht und der Nachwuchs ohne Probleme zum Ziel und zurück kommt.

Braucht mein Kind überhaupt eine Reisevollmacht?

Eine Reisevollmacht ist notwendig, wenn das Kind alleine, mit Freunden oder auch mit einer Begleitpersonen, die nicht erziehungsberechtigt ist, verreist. Auch bei einer Reise mit nur einem von zwei Erziehungsberechtigten sollte man die Einverständniserklärung dabei haben, vor allem wenn das Kind einen anderen Nachnamen trägt.

Falls man das alleinige Sorgerecht hat und mit dem Kind verreist braucht man selbstverständlich keine Reisevollmacht. Beim Jugendamt kann man sich eine Bescheinigung über das alleinige Sorgerecht ausstellen lassen, welche dann bei der Kontrolle als Nachweis dient. Auch die Geburtsurkunde des Kindes kann als Nachweis reichen, wenn nur ein Elternteil eingetragen worden ist.

Welche Informationen muss die Reisevollmacht enthalten?

  • Personalien des Minderjährigen (Name, Geburtsdatum, Nummer des Reisepasses und/oder Personalausweises)
  • Personalien der/des Erziehungsberechtigten sowie Kontaktdaten (Name, Geburtsdatum, Adresse, Telefonnummer Nummer des Reisepasses und/oder Personalausweises)
  • Zweck der Reise (z.B Urlaub, Sprachreise, Besuch)
  • Reisezeitraum und Reiseroute
  • Personalien der volljährigen Begleitperson, falls vorhanden
  • Unterschrift der/des Erziehungsberechtigten

Welche weiteren Dokumente sollten mitgeführt werden?

  • Kopie der Geburtsurkunde des Kindes
  • Kopie des Reisepasses oder des Personalausweises des Kindes
  • Kopie des Reisepasses oder Personalausweises der Eltern

Außerdem zu Beachten:

Die Reisevollmacht sollte mindestens auf Englisch verfasst sein. Jedes Land hat seine eigenen Regelungen, was die Einreise von Kinder betrifft. In manchen Ländern zum Beispiel ist es notwendig die Einverständniserklärung in die Sprache des Ziellandes zu übersetzen. Manchmal wird auch nach einer Beglaubigung der Dokumente verlangt. Bei einem Notar oder auch der Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung kann man Dokumente beglaubigen lassen.

Bei der zuständigen Botschaft des jeweiligen Ziellandes in Deutschland (https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/vertretungen-anderer-staaten) kann man sich erkundigen und auf Nummer Sicher gehen, welche Unterlagen, in welcher Form bei der Einreise von Minderjährigen verlangt werden.

Mehr von Aachener Zeitung