1. Leben
  2. Reisen

Irrel: Audiotour führt durch die „Grüne Hölle” in der Eifel

Irrel : Audiotour führt durch die „Grüne Hölle” in der Eifel

Mit einem Audioguide können Wanderer die „Grüne Hölle” in der Eifel erkunden. Damit ist nicht der Nürburgring gemeint, wie Motorsportfreunde vielleicht annehmen, sondern eine der bizarren Schluchten in den Wäldern rund um den rheinland-pfälzischen Ort Bollendorf.

Bei der Audiotour hören Urlauber Geschichten über Felsen, Tiere, Aussichtspunkte und historische Ereignisse im Felsenland Südeifel. Ein Bollendorfer erzählt zum Beispiel, wie er Kaffee über die deutsch-luxemburgische Grenze schmuggelte, ein anderer warnt die Zuhörer vor einer 300 Jahre alten Kräuterhexe.

Zu den Hörstationen der Wanderroute gehören beispielsweise auch der Affenfelsen, der Maria-Theresien-Stein und der Predigtstuhl. Touristen brauchen für die sieben Kilometer lange Strecke ungefähr vier Stunden. Die Audiogeräte für die Hörwanderung „Grüne Hölle” lassen sich an über zehn Stellen in Bollendorf gegen eine Gebühr von 4,50 Euro ausleihen.

Weitere Informationen gibt es bei der Ferienregion Felsenland Südeifel, Auf Omesen 2, 54666 Irrel, Tel.: 06525/79115, E-Mail: info@felsenland-suedeifel.de, Internet: http://www.irrel.de