Air Berlin streicht alle Karibik-Flüge ab dem 25. September

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Air Berlin
Wer seine Tickets vor dem 15. August gekauft hat, bekommt die Kosten nicht erstattet. Foto: Sophia Kembowski/dpa

Berlin. Vom 25. September an bietet die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin keine Flüge mehr in die Karibik an. Diese gab es bislang von Düsseldorf nach Curacao, nach Cancún in Mexiko, Havanna und Varadero in Kuba sowie in die Dominikanische Republik (Punta Cana und Puerto Plata). Wie die Airline mitteilt, sollten sich Passagiere, die eine Pauschalreise mit einem Flug auf diesen Routen gebucht haben, an ihren Reiseveranstalter wenden.

Wer direkt bei Air Berlin gebucht hat, muss das Kaufdatum beachten: Passagiere, die ihr Ticket erst nach dem Insolvenzantrag am 15. August gekauft haben, bekommen den Kaufpreis erstattet. Buchungen aus der Zeit davor können laut Airline derzeit nicht erstattet werden.

Bereits Anfang September hatte Air Berlin angekündigt, einen Teil seiner Langstreckenflüge einzustellen. Diese Ankündigung wird nun für die Strecken Berlin-Abu Dhabi, Berlin-Chicago, Berlin-Los Angeles und Berlin-San Francisco sowie Düsseldorf-Boston ebenfalls am 25. September wirksam und damit etwas früher als zunächst geplant.

Auch die Air-Berlin-Verbindungen Berlin-New York und Berlin-Miami sowie Düsseldorf-Orlando entfallen wie angekündigt am 25. September.

Die Homepage wurde aktualisiert