1. Leben
  2. Reisen

Dortmund: ADAC rechnet mit „starkem Reiseverkehr” zum Ferienende

Dortmund : ADAC rechnet mit „starkem Reiseverkehr” zum Ferienende

Zum Ende der Herbstferien in Nordrhein-Westfalen am Wochenende rechnet der Allgemeine Deutsche Automobil-Club (ADAC) mit deutlich mehr Verkehr auf den Autobahnen.

Ab Samstag werde „starker Reiseverkehr” auf den Fernstraßen erwartet, sagte der Leiter des Bereichs Verkehr und Umwelt beim ADAC Westfalen, Günter Trunz, in Dortmund der Nachrichtenagentur ddp. Durch die Tatsache, dass die Herbsturlauber aber am Samstag oder Sonntag zurückreisen könnten, werde die Situation nicht so problematisch wie zum Auftakt der Ferien.

Betroffen dürften vor allem die A 1, A 2, A 3 sowie die A 43 und A 45 sein. Vor allem am Kölner Ring, aber auch auf der A 1 aus Richtung Norden dürfte es voll werden. Zusätzlich werde der Verkehr durch die vielen Baustellen im Land behindert.

Zwar seien alle Baustellen zweispurig passierbar, weil aber die Autobahnen in NRW überdurchschnittlich belastet seien, könne es an diesen Engpässen schnell zu Behinderungen kommen, sagte Trunz.

Nach Angaben des ADAC reicht schon die Steigerung des Verkehrsaufkommens um einige Prozent aus, um zu Störungen zu führen. Kommt es zu Staus, mache das Ausweichen auf Landes- oder Bundesstraßen aber nur Sinn, wenn die Autobahn gesperrt ist und die Ausweichstrecken nicht selbst überlastet sind.