Wiesbaden: Versichertes Handy nicht unbeaufsichtigt lassen

Wiesbaden: Versichertes Handy nicht unbeaufsichtigt lassen

Eine Handyversicherung schützt nicht vor Diebstahl, wenn der Eigentümer die vereinbarte Sorgfaltspflicht vernachlässigt und das Gerät unbeaufsichtigt lässt.

Das geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Wiesbaden hervor. Die Richter versagten einem Schüler den Versicherungsschutz, der sein Handy in der Umkleidekabine einer Sporthalle liegen gelassen hatte, wo es gestohlen wurde.

Der Versicherer verwies auf seine allgemeinen Versicherungsbedingungen. Danach besteht kein Versicherungsschutz, wenn ein Handy „auch nur kurz unbeaufsichtigt abgelegt beziehungsweise in abgelegten Kleidungsstücken, abgestellten Taschen, Koffern oder Rucksäcken aufbewahrt wird”.

In diesem Fall durfte der Versicherer sich auf die Klausel berufen, weil das Ablegen des Handys in der Umkleidekabine eine Sorgfaltspflichtverletzung darstellt, die dazu führt, dass die Versicherung leistungsfrei wird. (Aktenzeichen: AG Wiesbaden 93 C 193/11)