Augsburg: Vermieter muss neue Namensschilder bezahlen

Augsburg: Vermieter muss neue Namensschilder bezahlen

Die Kosten für neue Namensschilder sind keine Betriebskosten und dürfen nicht auf die Mieter umgelegt werden.

Das entschied das Amtsgericht Augsburg (AZ: 21 C 4988/11). Es handele sich hierbei nicht um laufend entstehende Kosten. Neue Namensschilder seien nur bei Neuvermietung, Namensänderungen von Mietern oder nach Beschädigungen vorhandener Schilder nötig.

Weder die Erforderlichkeit neuer Schilder noch die Höhe der anfallenden Kosten sind im Voraus bestimmbar, so das Gericht. Der Vermieter muss dafür aufkommen.

Mehr von Aachener Zeitung