München: Richter genehmigen größere Zweitwohnung für nachziehende Familie

München: Richter genehmigen größere Zweitwohnung für nachziehende Familie

Wer für eine Arbeit in einer anderen Stadt eine Zweitwohnung mietet kann die Kosten im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung unter Umständen auch dann steuerlich absetzen, wenn die Bleibe größer als 60 Quadratmeter ist. Das gilt nach einem Urteil Bundesfinanzhofs (AZ: VI R 2/11) allerdings nur, wenn die Familie kurze Zeit nach dem Umzug nachkommen soll.

Bisher galt die Regel, dass die doppelte Haushaltsführung nur steuerlich abgesetzt werden kann, wenn die Wohnung am Arbeitsplatz nicht größer als 60 Quadratmeter ist. Die Bundesrichter erkannten nun die Kosten auch für die größere Wohnung in vollem Umfang an - allerdings auch nur deshalb, weil die Wohnung von Anfang an als neues Zuhause der Familie geplant war.

Die Kosten sind dann für die Umzugsphase absetzbar. Konkret gemeint ist damit der Zeitraum der Kündigungsfrist von drei Monaten, nach dem der Mietvertrag für die alte Wohnung ausgelaufen ist.

Mehr von Aachener Zeitung