Düsseldorf: Rechtstipp: Immer auf dem Radweg bleiben

Düsseldorf: Rechtstipp: Immer auf dem Radweg bleiben

Ein Fahrradfahrer, der statt eines ausgeschilderten Radweges die Straße benutzt, haftet nach einem Unfall grundsätzlich mit.

Darauf machen Juristen der Arag-Rechtsschutzversicherung in Düsseldorf aufmerksam und verweisen auf ein Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Frankfurt am Main.

In dem Fall war der spätere Kläger mit seinem Rennrad statt auf dem parallel verlaufenden Radweg auf der Straße unterwegs, rutschte auf einer Ölspur aus und verletzte sich. Der Radfahrer verlangte von dem Autofahrer, dessen Wagen die Ölspur hinterlassen hatte, vollen Schadenersatz.

Vor Gericht bekam er jedoch nur die Hälfte zugesprochen. Der Kläger habe seinen Sturz mit verschuldet, entschieden die Richter. Hätte er den Radweg benutzt, wäre es nicht zu dem Unfall gekommen. (Aktenzeichen: OLG Frankfurt/Main, 24 U 34/11)