1. Leben
  2. Recht

Karlsruhe: Rechtstipp: Foul beim Fußball kein Fall für Haftpflichtversicherung

Karlsruhe : Rechtstipp: Foul beim Fußball kein Fall für Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung muss nicht für die gesundheitlichen Folgen eines Foulspiels bei einem Amateur-Fußballspiels aufkommen. Das entschied das Oberlandesgericht Karlsruhe.

In dem Fall hatte der Übeltäter selbst seine Haftpflichtversicherung verklagt, nachdem er einen Gegenspieler durch eine Grätsche schwer verletzt hatte. Die Versicherung sah darin ein vorsätzliches Verhalten, für das sie nicht einstehen muss. Die Entscheidung stützte sich auch darauf, dass der Täter vorher gedroht hatte, dem Gegenspieler „die Beine zu brechen”.

Damit konnte sich der Mann nicht darauf berufen, dass er lediglich den Ball habe spielen wollen. Eventuelle Ersatzansprüche des Gegners muss er damit ohne Versicherung aus eigener Tasche zahlen.

(Aktenzeichen: Oberlandesgericht Karlsruhe 9 U 162/11)