Frankfurt: Pflichtteilsberechtigter Erbe darf Grundbuch einsehen

Frankfurt: Pflichtteilsberechtigter Erbe darf Grundbuch einsehen

Ein pflichtteilsberechtigter Erbe darf jederzeit das Grundbuch einsehen. Das entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt.

Denn nach Auffassung der Richter kann er im Zweifel nur so feststellen, ob es überhaupt etwas zu erben gibt oder ob sein Erbe mit Schulden oder Hypotheken belastet ist (Az.: 20 W 72/11).

Das Gericht gab damit dem Sohn eines Erblassers Recht. Das Grundbuchamt hatte sich geweigert, ihn einen Blick in das Grundbuch werfen zu lassen. Es verlangte dafür die Vorlage eines Erbscheins. Das OLG hielt dies für Förmelei. Nach geltendem Recht dürfe jeder das Grundbuch einsehen, der ein berechtigtes Interesse habe. So sei beispielsweise bloße Neugierde kein ausreichender Grund für eine Einsichtnahme. Bei einem Erben liege der Fall aber deutlich anders.