Köln: Mittagspause ist Sache des Mitarbeiters

Köln: Mittagspause ist Sache des Mitarbeiters

Wie Angestellte ihre Mittagspause verbringen, ist allein Sache der Mitarbeiter. Der Chef hat bei der Frage, wie sie gestaltet wird, nicht mitzureden.

So ist es allein den Arbeitnehmern überlassen, mit welchen Kollegen sie ihre Pause verbringen möchten, sagt Nathalie Oberthür, Fachanwältin für Arbeitsrecht in Köln. Auch die Frage, ob in der Pause gegessen und Sport gemacht wird, geht den Vorgesetzten nichts an. Verbote in dieser Hinsicht seien grundsätzlich nicht zulässig.

Allerdings kann der Chef durchaus verbieten, dass alle Mitarbeiter einer Abteilung gemeinsam in die Pause gehen. „Das einer in dieser Zeit das Telefon besetzt, kann verlangt werden”, erklärt Oberthür. Auch externen Besuch im Betrieb dürfe der Chef verbieten, weil er das Hausrecht hat.