1. Leben
  2. Recht

Berlin: Mieter müssen bei Kündigung meist keine Gründe angeben

Berlin : Mieter müssen bei Kündigung meist keine Gründe angeben

Ein Mieter muss bei einer normalen Kündigung seines Mietverhältnisses keine Gründe angeben. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

Die Kündigung muss jedoch schriftlich erfolgen. Außerdem muss in der Regel die dreimonatige Kündigungsfrist eingehalten werden.

Nur bei einer außerordentlichen Kündigung des Mieters muss diese begründet werden. Ein Grund für eine solche fristlose Kündigung liegt beispielsweise vor, wenn dem Mieter der vertragsgemäße Gebrauch der Wohnung nicht ermöglicht wird oder die Wohnung nicht bewohnbar ist.

Das kann etwa bei größeren Sanierungsmaßnahmen der Fall sein. Der Vorteil einer außerordentlichen Kündigung ist, dass diese auch bei Mietverhältnissen ausgesprochen werden kann, bei denen ordentliche Kündigungen ausgeschlossen sind.

(dpa)