Neustadt/Weinstraße: Kein Steuerbonus ohne Versicherungsmeldung bei Krankheit

Neustadt/Weinstraße: Kein Steuerbonus ohne Versicherungsmeldung bei Krankheit

Wer seiner Versicherung Krankheitskosten verschweigt, um sich eine Beitragsrückzahlung zu sichern, kann die Kosten auch nicht steuerlich absetzen. Das entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz.

Die Richter waren der Ansicht, dass Kosten nur dann eine außergewöhnliche Belastung darstellen könnten, wenn der Steuerpflichtige dadurch wirtschaftlich belastet sei. Das ist jedoch nicht der Fall, wenn dem Steuerzahler Erstattungszahlungen zufließen würden.

Außerdem sind die Kosten auch nicht als zwangsläufig anzusehen, wenn der Steuerzahler gegenüber der Krankenversicherung auf eine Steuererstattung verzichtet und stattdessen die Allgemeinheit an den Kosten beteiligen will. (Aktenzeichen: 2 V 1883/11)

Mehr von Aachener Zeitung