1. Leben
  2. Recht

Düsseldorf: Kein Nutzungsausfall für Oldtimer-Fahrgefühl

Düsseldorf : Kein Nutzungsausfall für Oldtimer-Fahrgefühl

Wer schuldlos in einen Verkehrsunfall verwickelt wird, kann für die Zeit der Reparatur einen Nutzungsausfall bekommen.

Allerdings gilt das nicht für Oldtimer, solange der Besitzer noch ein weiteres Auto besitzt, wie das Oberlandesgericht Düsseldorf entschied. Auch der Verzicht auf das besondere Fahrgefühl in dem alten Wagen rechtfertige keinen Anspruch auf finanzielle Entschädigung.

In dem Fall zog sich die Reparatur des Wagens gut ein Jahr hin, der Besitzer wollte dafür einen Nutzungsausfall in Höhe von 24.000 Euro bekommen. Der Versicherer verweigerte die Zahlung und verwies darauf, dass der Betroffene einen anderen Wagen einsatzbereit in der Garage stehen hatte.

Das sah das Gericht genauso. Ein Nutzungsausfall scheidet nach Ansicht der Richter aus, wenn einem Geschädigten ein weiteres Auto zur Verfügung steht, dessen Einsatz ihm möglich und zumutbar ist. Dass dem Mann darüber hinaus das Fahrgefühl des Oldtimers fehlte, begründet an sich keinen Anspruch auf Nutzungsausfall. (Aktenzeichen: OLG Düsseldorf I - 1 U 50/11)