1. Leben
  2. Recht

Halle: Behörde muss vor Schlaglöchern warnen

Halle : Behörde muss vor Schlaglöchern warnen

Eine Verkehrsbehörde muss vor gefährlichen Schlaglöchern warnen. Macht sie das nicht, steht Autofahrern im Falle eines Unfalls Schadenersatz zu. Das entschied das Landgericht Halle (Az.: 4 O 774/11).

Wie die Verkehrsrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichten, war ein Autofahrer auf einer Autobahn bei Dunkelheit über ein Schlagloch gefahren. Dabei wurde sein Wagen beschädigt, der Mann klagte.

Nach Ansicht des Gerichts hatte die zuständige Behörde ihre Verkehrssicherungspflicht verletzt. Sie habe die Straße weder in einem ausreichend sicheren Zustand erhalten noch vor der bestehenden Gefahr gewarnt. Es sei auch nicht ausreichend, die Geschwindigkeit auf 120 km/h zu begrenzen.

Damit werde Autofahrern suggeriert, dass es keine Gefahren gebe. Der Kläger bekam Recht und Schadenersatz.

(dpa)