Wie man Horoskope richtig liest

Sternzeichen und Co. : Wie man Horoskope richtig liest

Viele Menschen lesen sie - und zwar durchaus täglich: Horoskope. Für manchen sind sie eine kurzweilige Unterhaltung, ein anderer nimmt die Vorausdeutungen überaus ernst. Doch viele lesen ihr Horoskop falsch, denn das Sternzeichen beschreibt nur einen Teil der Persönlichkeit.

Sternzeichen, Aszendent und Deszendent

Wenn ein Mensch geboren wird, sind viele Aspekte seines Wesens bereits manifestiert. Die Astrologie geht davon aus, dass die Konstellation von Planeten und Sternen dafür verantwortlich ist. Deshalb liest man in den meisten Horoskopen immer wieder von bestimmten Verhaltensmustern und typischen Persönlichkeitszügen, die dem jeweiligen Sternzeichen zugeordnet sind. Für die einzelnen Sternzeichen gibt es nicht nur allgemeine Beschreibungen der typischen Eigenschaften, sondern es werden auch ausführliche und kostenlose Tageshoroskope angeboten. Horoskope dieser Art zeigen allerdings nur einen Teil der zukünftigen Möglichkeiten. Denn das Sternzeichen spiegelt längst nicht die gesamte Persönlichkeit wider, sondern lediglich den sogenannten inneren Teil. Dieser ist der wahre Kern der Persönlichkeit, also das, was jemanden im tiefsten Inneren ausmacht.

Nach astrologischer Deutung hat jeder Mensch auch ein sogenanntes Image, also die Seite der Persönlichkeit, die andere unmittelbar wahrnehmen. Das Image beschreibt die Art und Weise, wie sich jemand gegenüber anderen oder in bestimmten Situationen verhält, und es lässt Rückschlüsse auf die grundlegenden Charaktereigenschaften eines Menschen zu. Dieses Image - das Außenbild - symbolisiert in der Astrologie der Aszendent. Das ist das Sternzeichen, das sich zum Zeitpunkt der Geburt am östlichen Horizont befand. In der Astrologie geht man davon aus, dass der Aszendent mit zunehmendem Alter die Persönlichkeit immer stärker beeinflusst. Wer ein genaueres Bild von seiner Persönlichkeit und seinen Verhaltensmustern erhalten will, sollte deshalb Horoskope zurate ziehen, die auch den Aszendenten berücksichtigen. Nur dann erhält man ein aussagekräftiges Gesamtbild.

Wer noch weiter in die Tiefe gehen möchte und wissen will, welche Eigenschaften und Begabungen er bereits besitzt und welche noch entwicklungsfähig sind, sollte den astrologischen Deszendenten miteinbeziehen. Er zeigt nämlich, wie die ideale Ergänzung der eigenen Persönlichkeit aussieht. Durch den Deszendenten erfährt man, welchen Typ Mensch man in seinem Leben benötigt, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Der Deszendent wird deshalb gerne für die Partnersuche herangezogen. Nach astrologischer Lesart passt zum Beispiel zum Aszendenten Waage der Deszendent Widder, zum Aszendenten Schütze der Deszendent Zwilling. Schützen sagt man einen ausgeprägten Idealismus nach, Zwillinge sollen hingegen eher pragmatisch veranlagt sein. Beide ergänzen sich aus astrologischer Sicht deshalb perfekt.

Warum faszinieren Horoskope so sehr?

Dass Horoskope immer noch beliebt sind, sieht man daran, dass sie im Internet und überall in der gedruckten Presse zu finden sind. Horoskope haben einen Unterhaltungswert und geben den meisten Menschen ein positives Gefühl. Das liegt unter anderem daran, dass sie (meist) freundliche Ratschläge enthalten. In der Regel findet jeder zumindest ein Fünkchen Wahrheit in seinem Horoskop. Das liegt daran, dass die Weissagungen sehr vage und allgemeingültig formuliert sind. Und die meisten Menschen neigen dazu, solch allgemeinen Aussagen auf sich zutreffend zu interpretieren. In der Psychologie spricht man hierbei vom Barnum- oder Forer-Effekt. So findet also jeder eine für sich passende Interpretation der Weissagungen.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung