Wann ein BH wirklich passt

Falsche Größe : Wann ein BH wirklich passt

Ein Büstenhalter ist ein funktionelles Wäschestück, das die weibliche Brust stützen und die Gesundheit fördern soll. Doch mehr als die Hälfte aller Frauen trägt die falsche BH-Größe und leidet unter gesundheitlichen Folgen. Die wenigsten wissen, worauf es bei der Wahl des richtigen Büstenhalters ankommt.


Die Folgen des falschen Büstenhalters

Schöne BHs gibt es in den verschiedensten Varianten. Sie unterscheiden sich in Material und Design, aber auch in Form, Art und Größe. Viele Frauen wissen nicht, dass das Tragen eines falschen Büstenhalters verheerende Folgen haben kann: Kopf- und Rückenschmerzen, Verspannungen im Schulterbereich und die Verformung des Gewebes sind nur einige davon.

Zu kleine Cups oder ein zu enger Umfang schränken die Bewegungsfreiheit ein und behindern das Atmen. Die schlechtere Sauerstoffaufnahme führt zu andauernder Müdigkeit und Erschöpfung. Atmungsfehler fördern zudem eine verkrampfte Bauchmuskulatur - Bauchschmerzen und das Reizdarmsyndrom sind mögliche Folgen.

Frauen mit größeren Brüsten sollten grundsätzlich keine BHs mit schmalen Trägern tragen, da diese durch das Gewicht der Brust zu sehr einschneiden und das Bindegewebe im Schulterbereich schädigen. Zudem wird der Druck auf die Nackenmuskulatur und die Nerven erhöht - Muskelverspannungen und Kopfschmerzen sind die häufigsten Folgen. Um all diese Beschwerden zu vermeiden, ist es wichtig, dass Frauen zur korrekten BH-Größe greifen.

Welche Größe?

Um die BBH-Größe herauszufinden, muss man seine Maße kennen. Dazu kann man sich im Fachhandel beraten und ausmessen lassen. Das Fachpersonal weiß nämlich am besten, worauf es bei der Abmessung ankommt.

Frauen, die sich davor scheuen, Fremde körperlich so nah an sich heranzulassen, können auch selbst messen. Dabei ist die Vorgehensweise wichtig. Bei BH-Größen steht die Zahl für den Unterbrustumfang, der Buchstabe für die Größe des Körbchens. Wer selbst misst, legt das Maßband zunächst recht straff um den Brustkorb unter die Brust (Unterbrustweite). Anschließend wird das Maßband über die Mitte der Brust gelegt, um die Oberbrustweite zu messen. Anhand der Werte kann man die Größe über eine Größentabelle einsehen oder über einen Onlinerechner herausfinden.

Viele Frauen kaufen auch darum falsche Büstenhalter, weil die richtige Größe im Geschäft nicht vorrätig ist. Tatsächlich kann jede Frau aber auf verschiedene BH-Größen zurückgreifen. Bei BHs gibt es nämlich die sogenannte Kreuzgröße, auch Nachbarschaftsgröße genannt. In der Regel liegt die Kreuzgröße immer eine Zahleneinheit niedriger und eine Cupgröße höher oder eine Zahleneinheit höher und eine Cupgröße niedriger als die normale BH-Größe.

Ein Beispiel: Trägt eine Frau normalerweise 75B, liegen die Kreuzgrößen bei 70C sowie 80A. Wer das berücksichtigt, erhöht die Zahl passender BHs im Geschäft um ein Vielfaches.

Die BH-Arten

Ein BH darf weder drücken, einschneiden noch zu locker sitzen. Da jede Brustform anders, ist, passt auch nicht jede Büstenhalterform zu jeder Frau. Viele Frauen haben zwei unterschiedlich große Brüste, auch das sollten sie bei der Wahl des Büstenhalters bedenken. Zu den wichtigsten BH-Arten gehören Bügel-BH, Push-Up, Balconnet, Soft- sowie Sport-BH.

Der Bügel-BH ist der Klassiker unter den Büstenhaltern. Der eingenähte Bügel unter den Cups sorgt für die wichtige stützende Funktion und eine runde Formung der Brüste. Bügel-BHs passen jeder Brust. Frauen mit besonders großer Oberweite sollten aber darauf achten, dass der BH einen zusätzlichen stützenden Ansatz unterhalb der Bügel hat.

Der Balconett-BH betont das Dekolleté, die Träger sind sehr weit außen. Die Körbchen sind halbe oder Dreiviertel-Cups. Diese BH-Art eignet sich für tiefe Ausschnitte und passt am besten zu Brüsten in der Größe B und C.

Push-Up-Modelle vergrößern den Busen, we shalb sie besonders für Frauen mit kleiner Oberweite im Bereich A und B geeignet sind. Ein weiterer Vorteil: Frauen mit sehr unterschiedlich großen Brüsten können einfach das Polsterkissen aus einem der Cups entfernen.

Soft-BHs sind sehr bequem, denn sie besitzen keinen Bügel. Sie eignen sich je nach Form für Busen in jeder Größe. Für kleinere Brüste bietet sich die Triangel-Form an, für große Größen sollten sogenannte Entlastungsmodelle gewählt werden.

Sport-BHs können auch im Alltag getragen werden, denn sie erfüllen ebenfalls die stützende Funktion. Sie eignen sich vor allem für große Größen. Bei der Wahl des passenden Sport-Büstenhalters sollte man darauf achten, dass die Träger die Bewegungsfreiheit nicht einschränken.

(vo)
Mehr von Aachener Zeitung