1. Leben
  2. Lifestyle

Frankfurt/Main: Von Ankle Boots bis Overknees: Welche Stiefel im Trend liegen

Frankfurt/Main : Von Ankle Boots bis Overknees: Welche Stiefel im Trend liegen

Wenn in der Mode plötzlich alles erlaubt ist, ist das meist ein Problem. Denn was ist dann richtig? So geht es derzeit vielen, die Stiefel für den Winter suchen. Quasi jede Schaftlänge steht im Regal. „Letztlich entscheidet der Schaft über den perfekten Look”, sagt Personal Shopper Andreas Rose. Und für jedes Outfit gibt es den richtigen Stiefel.

Knöchelhohe Ankle Boots sehen durch ihren kurzen Schaft femininer aus als normal hohe Stiefel. „Diese Wirkung kann man noch verstärken, indem man Ankle Boots mit hohem Absatz zu figurbetonten Bleistiftröcken oder schmal geschnittenen Kleidern trägt”, sagt Modestylistin Boby Bokor aus München. Mit flachen Absätzen kombiniert zu Röhrenjeans oder zum Minirock mit blickdichter Strumpfhose wirken sie dagegen eher lässig und cool.

Chelsea-Boots mit seitlichen Stretcheinsätzen sollten vornehmlich zu Hosen getragen werden, etwa zu umgekrempelten Jeans oder hautengen Modellen. Denn bei diesem Schuh handelt es sich eher um einen sportlicheren Stiefel, sagt Andreas Rose. Aber Vorsicht: Knöchelhohe Stiefel stehen längst nicht jedem. „Man sollte lange Beine haben, denn die knöchelhohen Boots verkürzen optisch die Beine”, warnt Claudia Schulz, Sprecherin des Bundesverbands der Schuh- und Lederwarenindustrie und des Deutschen Schuhinstituts (DSI) in Offenbach.

Besonders trifft das bei etwas höher geschnittenen Stiefeletten wie überknöchelhohen Jodhpur-Stiefeln zu. „Vor allem, wenn sich die Farbe der Strumpfhose und der Stiefeletten unterscheiden und die wadenlangen Modelle zum Rock getragen werden”, ergänzt Schulz. Schwarze Ankle Boots mit Absatz und schwarze, blickdichte Strümpfe seien die bessere Kombination. Die farblich einheitliche Linie verlängere sogar optisch die Beine.

Stiefel mit höherem Schaft kann jede Frau tragen. „Reiterstiefel mit flachen Absätzen etwa sehen gut zu engen Hosen aus, die in die Stiefel gesteckt werden”, sagt Schuhexpertin Schulz. „Mit einem edlen Blazer oder einer Bluse kombiniert, bekommt das Ganze einen britisch inspirierten Look.”

Ein Hauch von „Punk Glamour” versprühten dagegen mit Schnallen oder Nieten verzierte Biker Boots, wenn Frauen sie zu Röhrenjeans oder zum Rock tragen. Ein schlichter, gerade geschnittener Stiefel mit Absatz erinnere dagegen an die 70er Jahre. „Er passt daher vor allem zu schmal geschnittenen Hosen und weitschwingenden Röcken perfekt”, sagt Schulz. „Bei Röcken sollte man aber unbedingt darauf achten, dass zwischen Rocksaum und Stiefel mindestens eine Handbreite Platz ist”, sagt Modeberater Rose. „Sonst wirkt das Bein optisch kürzer und der Körper damit gedrungener.”

Ähnlich wie Reiterstiefel werden kniehohe Gummistiefel und Moonboots nicht mehr nur rein zweckmäßig bei Regen- oder Schneewetter getragen. Sie haben sich zu einem stylishen Begleiter entwickelt. „Gummistiefel kombiniert zum Minirock wirken mädchenhaft und cool zugleich”, sagt Schulz. „Moonboots würde ich zu schmalen Hosen tragen, die in die Stiefel gesteckt werden.”

Overknees nennt man Stiefel, die weit über das Knie reichen. Sie sind in diesem Herbst und Winter wieder besonders angesagt. Auch wenn sie einen gewissen Sex-Appeal versprühen, haben sie längst ihr verruchtes Image abgelegt. Damit das so bleibt, müssen Trägerinnen die Stiefel richtig tragen. Eleganz ist das Stichwort. „Kombiniert werden Overknee-Stiefel am besten zu schlichten Nobel-Outfits wie einem schwarzen Etuikleid oder einem knielangen Bleistiftrock”, sagt Stylistin Boby Bokor. „Schrille Farbkontraste sind zu vermeiden ? Ton-in-Ton sieht feiner aus.”

Auch die Overknees selbst sollten nicht billig wirken. Statt Lackleder sollten Käuferinnen lieber Velours- oder handschuhweiches Nappaleder auswählen, rät Andreas Rose. „In Sachen Rocklänge gilt: Mini wirkt in Kombination zu flachen Overknee-Stiefeln süß”, sagt Bokor. „Knielange Röcke zu hochhackigen Overknees wirken sexy.” Auch die Midilänge sei zu den Modellen modern.

Overknees machen immer lange Beine. „Diese Wirkung können kleine Frauen durch hohe Absätze noch verstärken”, erläutert Modeberater Rose. „Frauen, die groß sind, sollten hingegen Overknees mit flachen Absätzen tragen.” Doch Vorsicht, wie bei Ankle Boots spielt hier der Figurtyp eine Rolle: „Man sollte möglichst schlanke, lange Beine haben ? dann wirkt der Look sexy”, erklärt Claudia Schulz.

Bei den Männern liegen in diesem Herbst und Winter neben geschnürten Stiefeletten vor allem überknöchelhohe Chelsea-Boots im Trend. „Rustikale Schnürboots werden lässig halboffen und zur Jeans getragen, die gewollt unordentlich in die Stiefel gesteckt ist”, sagt die Schuhexpertin Schulz.

Die sportlich-eleganten Chelsea-Boots sind Allrounder. „Zusammen mit einer schmalen Jeans wirken sie schön lässig für den Freizeitlook”, sagt Stylistin Bokor. „In Kombination mit einem schmal geschnittenen Anzug mit verkürzter Hose passen sie aber auch zum eleganten Business-Look.” Einen Tipp hat Modeberater Rose für die Auswahl eines Modells: „Farbige Stretcheinsätze an den Seiten können einen ansonsten eher tristen Anzug zusätzlich aufpeppen.”

Eine Altersgrenze gibt es in Sachen Stiefel übrigens nicht, sagt der Personal Shopper. „Es muss eben zum Typ passen und mit dem restlichen Outfit harmonieren”, so Rose.

(dpa)