1. Leben
  2. Lifestyle

Modetrends 2018: Der Frühling kann kommen

Berlin : Modetrends 2018: Der Frühling kann kommen

Mit dem Frühling beginnt nicht nur die Zeit der ersten warmen Sonnenstrahlen, sondern auch das Modejahr 2018. Auf den Fashion Shows in den Metropolen der Welt wurden die ersten Trends vorgestellt und Modebegeisterte sind dabei, sich für die neue Saison einzudecken.

Doch welche Kleidungsstücke sind in diesem Frühjahr besonders angesagt?

Trenchcoat

Wer denkt, dass Trenchcoats vielleicht in dieser Saison nicht auf den Laufstegen der Welt zu Hause sind, der irrt sich. Auch in diesem Jahr ist der Trenchcoat die Übergangsjacke schlechthin und somit das Must-have für jede Frau, die in Sachen Mode etwas auf sich hält. Der klassische Trenchcoat in Beige ist schlicht, stillvoll, aber auch nicht besonders aufregend. Wer auffallen will, sollte stattdessen zu Modellen greifen, die aufwendige Applikationen wie Fransen, Patches oder Knöpfe haben. Auch ein Gürtel kann dem Trenchcoat einen moderneren Touch geben.

Slip Dress

Wer fühlt sich zu bestimmten Anlässen nicht schnell over- oder underdressed? Die Lösung heißt Slip Dress. Bekannt ist diese Art des Kleides aus den 1990er Jahren, als Kate Moss damit mehrfach zur bestgekleideten Frau gewählt wurde. Slip Dresses sind A-linienförmig geschnitten, bestehen meist aus glänzenden Stoffen wie Seide oder Satin und besitzen dünne Spaghetti-Träger.

Passend zum Frühling sind besonders Modelle mit floralen Mustern angesagt. Da es in den Morgen- und Abendstunden oft noch kühl ist, kann man Slip Dresses gut mit Strickpullovern wie diesen von Van Graaf kombinieren. So verkörpert man gekonnt den sportlich-eleganten Stil.

Anzug

Die diesjährige Frühjahrsmode hat den klassischen, durchaus androgynen Stil für sich wiederentdeckt. Am besten verkörpert Frau ihn mit einem Anzug, den sie entweder in Weiß oder Grau wählt. Weiße Anzüge sind nicht nur clean, sondern absolut modern und elegant. Da sich weiße Anzüge jedoch nicht unbedingt als Outfit bei einer Einladung zum Essen eignen, sollte man für solche Gelegenheiten lieber zum grauen Anzug greifen. Dieser verzeiht den ein oder anderen Fleck und man wirkt gleichzeitig seriös und doch sommerlich.

Colour Blocking

Auch in dieser Saison dürfen bunte Farben natürlich nicht fehlen. Egal, ob Streifen, Blumenprints oder grafische Designs: Hauptsache, die Muster sind bunt, exotisch und aufregend. Beim sogenannten Colour Blocking werden dann mehrere Farben miteinander kombiniert, die nicht nur knallig, sondern auch noch echte Gegensätze sind. Beliebt ist etwa die Kombination von Rot-, Pink- und Orangetönen, die jedes Outfit in einen absoluten Hingucker verwandeln.

(rd)