1. Leben
  2. Lifestyle

Frankfurt/Main: Mascara-Bürste drehend in Fläschchen eintauchen

Frankfurt/Main : Mascara-Bürste drehend in Fläschchen eintauchen

Die Bürste der Wimperntusche wird am besten immer drehend in das Fläschchen getaucht. Denn wird der Applikator nur hoch- und runtergepumpt, kommt zu viel Luft in die Masse, erklärt Birgit Huber vom Industrieverband für Körperpflege- und Waschmittel in Frankfurt am Main.

Das lässt die Wimperntusche schneller austrocknen. Die Expertin rät, Mascara auszutauschen, sobald die Masse trocken und bröselig wird oder sich ihr Geruch verändert.

Grundsätzlich verlängern Nutzer das Leben der Wimperntusche, indem sie überschüssige Farbe nicht am Fläschchen abstreifen. Angetrocknete Farbreste verhindern, dass die Mascara richtig schließt, und folglich trocknet sie auch eher aus. Am besten die Verschlusskappe regelmäßig säubern, empfiehlt Huber. „Sie sollte nach jeder Anwendung wieder fest verschlossen werden, damit so wenig Luft wie möglich an die Tusche gelangt und sie nicht vorzeitig austrocknet.”

Wie lange Wimperntusche nach dem Öffnen in der Regel haltbar ist, kann der Verbraucher anhand eines Symbols an dem Fläschchen erkennen. In dem offenen Tiegel steht eine Zahl - bei vielen Produkten sind das laut Huber sechs Monate.

(dpa)