1. Leben
  2. Lifestyle

Lebensmittel online shoppen? Ein neuer Trend zeigt sich

Hamburg : Lebensmittel online shoppen? Ein neuer Trend zeigt sich

Online-Shopping ist längst gesellschaftsfähig geworden.

Jeder Kunde hat heute die größtmögliche Wahlfreiheit, was die Befriedigung seiner Shoppinglaune angeht, denn: Er kann online bestellen, offline shoppen oder online ordern und im Shop abholen. Und dennoch: Es gibt einen neuen Trend, der sich im Bereich E-Commerce auftut, an den zu Beginn nur wenige geglaubt haben. Die Rede ist von der Option, online Lebensmittel zu shoppen. Wie das Konzept funktioniert und welche Vor- und Nachteile es birgt, zeigt dieser Verbraucherbeitrag zum Thema.

Das Prinzip. So funktioniert's

Die Möglichkeiten, die ein Lebensmittel-Onlineshop bietet, sind vielen anderen Online-Shops ähnlich, bergen aber auch einige kleine Spezialitäten. Die erste Besonderheit ist die Abfrage der Postleitzahl, damit der Webshop eine Aussage darüber treffen kann, welche Waren (vor allem gekühlte Waren und Sonderprodukte) wann angeliefert werden können. Wer die Postleitzahl eingibt, kommt direkt in einen klassischen Onlineshop - mit der Option via Suchfeld zu suchen oder in den Kategorien Obst & Gemüse, Tiefkühl, Kochen & Backen, Frühstück, Süßes & Salziges, Getränke, Drogerie, Tierbedarf und vielen anderen zu stöbern. Natürlich gibt es auch eine Kategorie, in der besonders attraktive Sparangebote zu finden sind. Das hält jeder Shop für sich etwas anders.

Der Einkauf folgt dem klassischen Online-Shopping-Prinzip. Die gewünschten Produkte landen im Warenkorb. Eine nächste Besonderheit erwartet die Kunden im Bereich der Versandkosten, denn diese sind nicht nur gestaffelt nach einem bestimmten Einkaufswert, sondern auch teilweise produktabhängig. Merken lässt sich das ganz einfach: All das, was besondere Lieferbedingungen hat - zum Beispiel Tiefgefrorenes oder verderbliche Waren, die gekühlt werden müssen - braucht besondere Aufmerksamkeit und kostet häufig einen Aufpreis. Besondere service-orientierte Lebensmittel-Online-Shops weisen darüber hinaus nicht nur die Lieferzeiten aus, sondern ermöglichen auch eine Beschränkung der Lebensmittellieferung auf einen bestimmten Zeitraum.

Diese Vor- und Nachteile bietet das Konzept

Wer sich einmal die Kontaktpunkte mit dem gewünschten Lebensmittel vor Augen führt, merkt schnell, wie viel Zeitersparnis im Online-Shopping steckt. Wer Lebensmittel online shoppt, der gibt seine Bestellung wie unter Punkt 1 beschrieben auf und wartet auf die Lieferung. Wer in den Laden geht, wird diese Kontaktpunkte mit dem Produkt haben:

· Mit der Auswahl des Produkts - vielleicht erfolgt sogar der Blick auf die Inhaltsstoffe mehrerer Produkte unterschiedlicher Hersteller - beginnen bereits die ersten Kontaktpunkte. Zum Vergleich: Online sind die Inhaltsstoffe meist direkt beim Produkt ausgewiesen. Hier gibt es zudem die Möglichkeit, verschlüsselte E-Nummern zu entschlüsseln.

· Nach der Entscheidung, welches Produkt es werden soll, landet dies im Korb oder im Einkaufswagen.

· An der Kasse wird es aufs Band gelegt, gescannt und anschließend wird in den Einkaufswagen oder Korb gehievt.

· An Fahrrad oder Auto angekommen wird die Tasche ins Auto gehoben.

Zuhause kommt das Produkt dann nach diesen Kontaktpunkten an. Vor der Haustür - wo es auch der Paketbote abgibt, wenn der Kunde online seine Lebensmittel bestellt. Wer nun die Zeit zusammenrechnet, die in die genannten Kontaktpunkte einfließt, merkt schnell den größten Vorteil des Lebensmittel-Online-Shoppens: der Faktor Zeit.

Ob der Einkauf im realen Laden größer ausfällt, weil beim Schlendern durch die Gänge der Blick auf allerlei Produkte fällt, die dann - ohne auf der Einkaufsliste zu stehen - in den Einkaufskorb wandern, oder ob die Online-Suche zu ausuferndem Shopping verführt - das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. Entsprechend muss auch ausgemacht werden, ob es sich um einen Spar-Vorteil oder einen Spar-Nachteil des Online-Shoppings handelt. Wichtig ist - unabhängig von der Sichtweise - der Vergleich der Produkte mit Blick auf den Preis. Nicht alle Lebensmittel-Online-Shops schneiden beim Preis gut ab.

Ein Nachteil liegt allerdings ganz sicher darin, dass die Produkte nicht haptisch vorliegen. Das heißt, dass der Konsument keine Chance hat, sich den grünsten Apfel und die weichste Mango auszusuchen. Er muss nehmen, was der Päckchenbote liefert. Und das kann auch einmal nicht exakt das Wunschprodukt sein.

Fazit: Testen und persönliche Nutzbarkeit prüfen

Geraten wird Endverbrauchern zum Testen des Lebensmittel-Onlineshops. In der Praxis konnten sich so bereits Teil-Online-Shopping-Modelle bewähren. Dabei hat eine Familie beispielsweise vereinbart, die schweren, unhandlichen Produkte, die immer gebraucht werden, regelmäßig online zu ordern. Küchenrollen, Toilettenpapier, Kaffee, Milch werden in großen Familien häufig in großen Chargen benötigt - hier ist der Online-Shop eine wahre Erleichterung im Alltag.

Auch gibt es diejenigen, die immer dann in den Onlineshop "gehen", wenn ein ganz spezielles Produkt gesucht wird. Hier kann es durchaus wirtschaftlicher sein, bestimmte Produkte - zum Beispiel Putzmittel, Pflegeprodukte u.a. - online zu ordern, wenn die Drogerie weit entfernt liegt und der Supermarkt diese Produkte nicht führt.

Zudem profitieren all diejenigen vom Online-Lebensmittelshop, die so Zeit und Nerven sparen können. Eine Mutter, deren Kindern krank zuhause sind, tut gut daran, andere den Großeinkauf erledigen zu lassen - und die gewünschten Produkte lediglich in den Schrank zu räumen. So bleibt mehr Zeit für den Nachwuchs.

(vo)