Kurzhaarfrisuren für Frauen liegen im Trend

Trend Pixie : Kurzhaarfrisuren für Frauen liegen im Trend

Neues Jahr, neues Glück: Zahlreiche Menschen suchen nicht nur nach guten Vorsätzen für das neue Jahr, sondern wünschen sich allgemein etwas Veränderung zum Jahreswechsel. Für viele Frauen, die sich eine Typveränderung wünschen, ist dann eine neue Frisur eine Option.

Ein markanter Kurzhaarschnitt ist eine gute Wahl für alle Damen, die sich trauen, Haare zu lassen. Neben dem Trend, selbstbewusst zu den ersten grauen Haaren zu stehen, gibt es noch einen weiteren Frisurentrend: kurze Haare für Frauen. Ganz vorne dabei: der Pixie-Haarschnitt. Ein Grund, sich diesen Kurzhaarschnitt einmal genauer anzuschauen.

Die neue Trendfrisur: Pixie-Haarschnitt

Beim Pixie-Haarschnitt ist das Haupthaar nicht einfach nur kurz geschnitten. Es handelt sich um eine vielfältige Frisur, die sich ganz individuell stylen lässt. Der Name „Pixie“ leitet sich von einem frechen Fabelwesen aus der britischen Folklore ab, das an eine „Fee“, „Elfe“ oder einen „Kobold“ erinnert. Und so hat auch die Frisur etwas frech Verspieltes. In den 1960er-Jahren war dieser Haarschnitt ein Sinnbild für Emanzipation und die Schauspiel-Ikone Audrey Hepburn gehört wohl zu den populärsten Trägerinnen eines Pixie Cuts.

Der Pixie Cut zeigt Ähnlichkeiten zum Bob der 1920er-Jahre, ist allerdings noch kürzer, insbesondere an den Seitenpartien. In der Regel bleibt das Deckhaar länger als an den Seiten - das lässt diese Frisur noch frecher und moderner wirken. Auch heute noch ist der auffallende Kurzhaarschnitt ein modisches Statement und lässt sich durchaus feminin in Szene setzen.

Für wen ist der Pixie-Haarschnitt geeignet?

Besonders gut geeignet ist der Pixie Cut für feines Haar. Denn durch die starken Stufen bringt er Struktur und Volumen ins Haar. Am besten passt diese Frisur zu einer schmalen oder markanten Gesichtsform. Frauen mit einem eher runden Gesicht sollten sich hingegen besser nicht für diesen Kurzhaarschnitt entscheiden. Für sie ist ein Stufenschnitt oder ein längerer Bob die bessere Wahl.

Ein schöner Nebeneffekt des Pixie-Haarschnitts ist, dass er optisch jünger macht. Wer vor dem Haareschneiden auf Nummer sicher gehen will, sollte sich vom Friseur des Vertrauens vorab beraten lassen. Der Profi gibt nicht nur Styling-Tipps, sondern analysiert auch die Haarstruktur. Dadurch kann er bestens darüber aufklären, welche Kurzhaarfrisur zum jeweiligen Typ passt.

Wie Sie die neue Kurzhaarfrisur richtig stylen

Zwar sind Kurzhaarfrisuren wie der Pixie Cut leichter zu pflegen und zu stylen als Langhaarfrisuren. Doch auch Kurzhaarschnitte benötigen Pflege, damit das Haar gesund und kräftig bleibt. Ob mit Wet-Gel im Stil der 1920er-Jahre oder mit Haarwachs für einen auffallenderen Look: Mit einem Pixie Cut können Sie viel experimentieren und unkompliziert einen individuellen Look stylen.

Um den regelmäßigen Friseurtermin kommen Sie aber auch bei diesem Kurzhaarschnitt nicht herum: Damit die Frisur ihre Form nicht verliert, steht etwa alle zwei Monate ein Termin zum Nachschneiden an. Wenn Sie keine Lust mehr auf den Pixie-Haarschnitt haben, lassen Sie die Haare einfach nachwachsen. Gerade in der Übergangphase zwischen kurzen und langen Haaren ist der Bob eine gute Lösung. Ob mit Seitenscheitel, asymmetrischem Pony oder in auffälligen Farben: Nutzen Sie den Jahreswechsel für eine Veränderung!

(vo)